Tresorit – verschlüsselter Cloudspeicher – aktuell 50 GB anstatt 5 GB

In der Cloud, Cloud, Cloud sind alle meine Daten. 🙂

Nein, so ist es nicht, aber ich habe doch einiges in der Cloud, da ich entweder so einfach Daten mit anderen teilen kann oder aber von überall, ob nun per PC oder per mobiler App Zugriff darauf habe.

Nun bin ich beim Tobbi über Tresorit gestolpert, welche die Daten vor dem Upload mittels AES-256 verschlüsseln.

Files are encrypted with AES-256 before being uploaded to the cloud. Additional security is provided before upload by HMAC message authentication codes applied on SHA-512 hashes. Encrypted files are uploaded to the cloud using TLS-protected channels.

Tresorit ist also DER Clouddienst für Leute, die eine Sicherheits-Paranoia haben. 🙂 Sicherer kann man seine Daten nicht in einem Clouddienst ablegen.

Tresorit ist sich so sicher, dass aktuell ein Wettbewerb läuft, wo 10.000 USD ausgeschrieben sind für die Person, die den Dienst „knackt“, weitere Details kommen am 15.04.

Tresorit Windows-Client

Normalerweise bietet Tresorit bei Anmeldung 5 GB Speicher an, Lifehacker hat aktuell bis zum 20. Mai eine Aktion, wo man 50 GB Cloudspeicher bekommt, sofern man den im Beitrag bei Lifehacker veröffentlichten Link am Ende vom Beitrag nutzt.

Aktuell gibt es Tresorit nur für Windows, Clients für Mac, Android und iOS folgen aber, geplant bis Juni.

Michael Kupfer

Hier bloggt Michael, ein Vertriebler, der sich gerne mit Technik beschäftigt. Ich freue mich über jeden Kommentar. Mich findet man auch bei Google+, Facebook, Twitter und Xing

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Das sieht mir nach einer sehr guten Software mit großem Potenzial aus! Bei Dropbox fehlen mir die ein oder anderen Sicherheitsfaktoren, die dieses Tool anscheinend mit sich bringen.

    Antworten

  2. Ich werde es mir mal bei Gelegenheit anschauen, vielleicht lohnt es sich tatsächlich einige Daten auszulagern.

    Antworten

    • Nach meinem Kenntnisstand nicht, wobei da die Frage ist, wie sinnig das wäre, da ja die Verschlüsselung gewährleistet sein muss, ist die Frage, ob das über WebDAV möglich wäre.

      Antworten

    • Hallo Nico,

      ja, wobei Dropbox sich auch entwickelt hat. Dropbox war nicht von Anfang an da wo sie jetzt sind. Der Fokus bei Tresorit liegt eindeutig auf der Sicherheit, da bin ich persönlich gerne bereit, in der Bedienung Abstriche zu machen.

      Antworten

Kommentar verfassen