Google Webfonts einbinden per Code oder Plugin – Blogverschönerung

Mir gefiel der Schriftzug dieses Themes nicht mehr, also habe ich mich umgeschaut, wie ich das ganze einfach umgestalten kann. Da fiel mir ein, dass der Thomas vorletztes Jahr mal was zu Google Web Fonts geschrieben hatte, also habe ich nachgeschaut und bin fündig geworden.

Screenshot Google Webfonts

Auf der Seite kann man sich aus inzwischen 436 Schriften eine aussuchen und wenn man im Theme rumbasteln möchte das ganze als Code ins Theme einbauen oder aber man nutzt das passende WordPress-Plugin, welches dann zwar ein weiteres Plugin ist, aber wenn dann mal das Theme geupdated wird, muss man den Code nicht nochmal einbauen.

Eine Einbauanleitung stellt Google bereit, man findet die Anleitung (auf Englisch) hier.

Wie man auf dem Screenshot sehen kann, kann man oben den Beispielsatz und die Größe ändern, links kann man filtern und so nur bestimmte Fonts sich anzeigen lassen.

Ich habe mich hier für diesen Blog für den Ubuntu-Font entschieden, weil der einfach glatt aussieht, der vom Theme mitgebrachte sah, zumindest unter Chrome, zerpflückt und geriffelt aus. Desweiteren habe ich das Plugin genommen, da mein genutztes Theme momentan häufig geupdated wird und ich fast einmal die Woche dann am Code rumfrickeln dürfte 🙂

Um die Webfonts zu nutzen benötigt man nicht einen Google-Account.

 

Habt ihr schon mal die Schrift eures Themes ausgetauscht, wenn ja wie, und seid ihr damit zufrieden?

Michael Kupfer

Hier bloggt Michael, ein Vertriebler, der sich gerne mit Technik beschäftigt. Ich freue mich über jeden Kommentar. Mich findet man auch bei Google+, Facebook, Twitter und Xing

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Bislang liefen bei mir immer die „0815-Fonts“ die seit jeher im Netz verwendet wurden. Tut was es soll aber es ist eben etwas langweilig, jetzt wo es anders auch geht.

    Ich werde bei meinem nächsten Themewechsel auf jeden Fall auch die Google Webfonts einbinden – ohne Plugin. Auf meinem Testserver habe ich das bereits probiert und es klappt prima.

    Welche Schriftarten es letztendlich werden kann ich noch nicht sagen – je höher das Angebot desto schwieriger die Entscheidung. Da hat es ja einiges im Angebot das recht ansprechend ist. Übertreiben darf man es ja auch nicht…..

    Antworten

  2. Also ich arbeite an zwei Stellen meines Themes mit den Google Webfonts. Dürfte man auch sehen, oder?

    Bis dato ist mir daran auch nichts negatives aufgefallen.

    LG
    Tanja

    Antworten

Kommentar verfassen

Top