[iOS] Stuffle, der mobile Kleinanzeigenmarkt

Wer „mal eben“ was verkaufen möchte, hat die Möglichkeiten, seine Artikel im Kleinanzeigenmarkt der regionalen Zeitung anzubieten, bei ebay (mit Gebühren), im dortigen Kleinanzeigenmarkt oder seit neustem per App, und zwar mit der App Stuffle, welche es bisher nur für iOS gibt.

Bei Stuffle fotografiert man einfach den zu verkaufenden Gegenstand aus der App raus, beschreibt den Artikel in 140 Zeichen (wer twittert wird da keine Probleme haben 🙂 )

Übersicht der Artikel in der Umgebung

Übersicht zum Bereitstellen

Dann gibt man noch einen Preis an, den man erzielen möchte und stellt das Angebot ein, wobei man es auch auf Facebook posten kann.

Ich selber habe aktuell nichts zu verkaufen, kann euch also leider kein Beispiel aus der Praxis zeigen.

Ich selber bin von der App begeistert und werde sie sicherlich nutzen, sowie ich was zu verkaufen habe, immerhin kostet es mich nichts, dort was einzustellen, und eine kurze knackige Beschreibung finde ich klasse, man muss sich dann keinen langen Text durchlesen.

STUFFLE: deine Kleinanzeigen Suche
STUFFLE: deine Kleinanzeigen Suche
Entwickler: Stuffle GmbH
Preis: Kostenlos+

Was haltet ihr von Stuffle?

Michael Kupfer

Hier bloggt Michael, ein Vertriebler, der sich gerne mit Technik beschäftigt. Ich freue mich über jeden Kommentar. Mich findet man auch bei Google+, Facebook, Twitter und Xing

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. die Antwort ist ganz einfach: Zeit und Kosten. Gleichzeitig iOS und Android hätte mindestens den doppelten Entwicklungsaufwand bedeutet, daher macht es mehr Sinn, erst einmal iOS hübsch zu machen, um dann Android nachzuziehen. Das ist sicherlich nicht toll für Android-Nutzer, aber ein kleines Startup mit beschränkten finanziellen Mitteln muss sich fokussieren. Siehe dazu auch dieses Artikel im Guardian: http://www.guardian.co.uk/technology/appsblog/2012/jun/10/apple-developer-wwdc-schmidt-android

    Antworten

Kommentar verfassen

Top