Hornetdrive – deutscher Cloudanbieter mit Verschlüsselung

Ich habe hier im Blog schon öfter über Clouddienste geschrieben, am meisten über Dropbox.

Nachdem nun aber Dropbox ein amerikanisches Unternehmen ist, wo die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die NSA Zugriff hat, wird ja viel drüber nachgedacht, seine Daten zu verschlüsseln, wobei hier ein Truecrypt-Container ggf. nicht reicht.

Nun bin ich die Tage über den deutschen Anbieter HornetDrive gestolpert, welcher eine Verschlüsselung bereits im Client integriert hat, heißt, alle Daten, die man dort hochlädt, werden lokal auf dem Rechner (Windows, Mac, Linux) verschlüsselt. Mobile Clients gibt es für iOS und Android.

Hornetdrive Windows-Client

Kurze Übersicht der Verschlüsselungs-Features:

  • Sichere AES-256-Verschlüsselung aller Daten
  • Daten werden nur auf den Endgeräten verschlüsselt und entschlüsselt
  • Dateischlüssel verbleiben exklusiv auf den Endgeräten
  • Jedes Endgerät hat ein eigenes asymmetrisches Schlüsselpaar
  • Der Austausch der Datenschlüssel zwischen Endgeräten ist verschlüsselt
  • Redundante Speicherung aller Daten; mindestens zwei Kopien je Datei
  • Speicherung und Betrieb in gesicherten Rechenzentren in Deutschland

Quelle

Man kann HornetDrive 30 Tage testen, danach kostet es was, wieviel, kann man auf der Homepage einsehen, es hängt ab vom gewünschten Speichervolumen und privat oder Firma.

Ich werde es testen und nach 30 Tagen ein Fazit ziehen. Mal sehen ob ich auch nach den 30 Tagen bei HornetDrive bleibe.

Michael Kupfer

Hier bloggt Michael, ein Vertriebler, der sich gerne mit Technik beschäftigt. Ich freue mich über jeden Kommentar. Mich findet man auch bei Google+, Facebook, Twitter und Xing

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Hab ich gestern gleich mal ausprobiert.

    Echt gute Cloudsoftware. Das mit der NSA hatte mir schon länger Bauchschmerzen bereitet, auch wenn es bei mir nichts zu holen gibt.

    Hast du schon schlagende Contra-Argumente gefungen?

    Antworten

Kommentar verfassen