Turrican Anthology

Wer wie ich Anfang der 70er geboren wurde ist mit den Homecomputern wie C64, Commodore Amiga, Schneider CPC und Atari ST aufgewachsen (um nur ein paar aufzuzählen).

Auf dem C64 und dem Amiga wurde Chris Hülsbeck als „Soundmagier“ bekannt, weil er aus den Soundchips so viel wie möglich rauskitzelte und auf dem C64 sogar 5 Stimmen ermöglichte, wobei der C64 eigentlich nur 3 Stimmen hatte.

Vor paar Tagen wurde ich durch Twitter auf ein Kickstarter-Projekt von Chris Hülsbeck aufmerksam, wo er Geld für eine Turrican Anthology sammelt. Sein Ziel von 75.000 USD wurde gestern erreicht, jeder weitere gespendete Dollar erweitert das Projekt, so dass ggf. anstatt 3 geplanten CDs vielleicht noch eine vierte erscheint oder was auch immer.

Ab einer Spende/Beteiligung von 50 USD (entspricht ca. 38-39 Euro) bekommt man die Box als CDs mit Booklet, durchnummeriert und signiert, bei einer Spende unter 50 USD nur die MP3 aller 3 CDs (ab 25 USD) oder eine MP3 und 3 Klingeltöne für Handys (ab 5 USD).

Wie gesagt, das Spendenziel von 75.000 USD ist erreicht, das Projekt läuft aber noch bis zum 3. Juni, man hat also noch genug Zeit, sich auch zu beteiligen.

Auf Soundradar ist ein Podcast mit Chris Hülsbeck erschienen.

Zu dem Projekt gibt es inzwischen 2 Videos, eines bei Youtube und eines direkt auf der Update-Seite bei Kickstarter:

 


  Ich habe mich beteiligt, werdet ihr euch beteiligen? Wer kennt noch Chris Hülsbeck?
Chris Hülsbeck bei Amazon

Raspberry Pi wird Ende Februar verschifft

Bald wird der Raspberry Pi ausgeliefert werden können, da laut Blogbeitrag auf der Projektseite am 20. Februar die Produktion abgeschlossen ist und somit ab Ende Februar ausgeliefert werden kann.

Man wird in der ersten Charge nur die große Variante mit mehr Speicher und Netzwerkanschluss bestellen können, aber genau die Variante interessiert mich selber, von daher stört es mich nicht.

Ich persönlich werde am dem 20. Februar täglich die Seite aufsuchen und schauen, ob man den Pi bestellen kann.

 

(via Linuxundich und Raspberry Pi Blog)

 

Was haltet ihr vom Raspberry Pi? Habt ihr auch Interesse?

Flinyu – anderen Autofahrern Nachrichten hinterlassen

Wer hat nicht schon mal das Bedürfnis gehabt, einer anderen autofahrenden Person etwas mitzuteilen, ob das nun was nettes oder nicht so nettes war.

Dieses kann man nun machen, indem man auf der Seite Flinyu.com das Kennzeichen und die Nachricht eingibt.

Einen Hinweis kann man so hinterlassen, allerdings sollte man sich anmelden, dann kann man auch Nachrichten empfangen, sofern man welche bekommen hat.

Wer sich anmeldet, kann bis zu 3 Kennzeichen hinterlegen und auch weitere Interessen angeben, welche getaggt werden.

 

Was haltet ihr von der Idee dieses Netzwerkes? Würdet ihr das selber nutzen oder nutzt es sogar schon?

Blogempfehlungen

Ich möchte hiermit mal für diesen Blog etwas neues machen, ich möchte hier Blogempfehlungen aussprechen.
Ich werde in loser Reihenfolge ab und an mal Blogs vorstellen, über die ich gestolpert bin und die ich lese und weiterempfehlen möchte. Da werden sicherlich Blogs bei sein, die einige meiner Leser schon kennen, aber sicherlich auch neue Blogs, die wenig Leser bisher haben und es verdienen, dass sie mehr bekommen.

Ich bin heute über den Blog vom Twitterer @phasenkasper gestolpert, der sich auch mit Android und anderen Themen befaßt. Die App aus dem Screenshot habe ich gleich installiert, momentan, während ich dieses tippe, sichert die App meine SMS- und Anrufliste.

Ich habe mal etwas gestöbert und kann diesen Blog empfehlen. Wenn die Anzeige stimmt, hat er aktuell 8 Leser über Feedburner, wobei vorhin einer dazu kam (meinereiner). Alles in allem eine Empfehlung.

 

 

Den Blog von @kiwi_palme lese ich schon länger, Leon schreibt über Android, Software generell, Webfundstücke, aktuell läuft bis zum 26.02.2012 noch ein Gewinnspiel, wo man eine Smartphonetasche gewinnen kann.

 

Alles in allem ein schön geführter Blog, den ich weiterempfehlen kann, Leon schreibt gut, seine Beiträge sind flüssig zu lesen.

 

 

Charles habe ich gerade neulich mit einem Stöckchen beworfen, dafür nochmal danke, dass er mitgemacht hat.

Seinen Blog lese ich auch schon länger, er schreibt viel über Android und gerootete Geräte, aber auch über WordPress, Programme und Social Media. Auch hier eine Empfehlung. Bei Twitter findet man ihn als @cocasblog

 

 

 

 

Dieses waren nun 3 kurze Vorstellungen, vielleicht gefallen euch ja von den Blogs welche und ihr nehmt sie in euren Reader auf.

 

Habt ihr Blog-Empfehlungen, die ihr aussprechen könnt?

Mein Stöckchen mit 5 Fragen an 5 Twitterer

Aua, das tat weh.

Der Beile hat mir via Twitter ein Stöckchen zugeworfen, welches ich hiermit beantworte. Mal was anderes als Technik und Co. 🙂

 

Es gibt 5 Regeln:

  1. Verlinke die Person, die Dir das Stöckchen zugeworfen hat
  2. Beantworte die Fragen, die gestellt wurden
  3. Bewerfe anschließend 5 Leute mit dem Stöckchen
  4. Gibt den Personen Bescheid, dass Du sie ausgewählt hast
  5. Stelle anschliessend 5 Fragen, die beantwortet werden müssen

Regel 1 habe ich oben erledigt. Folgende Fragen muss ich beantworten:

 

  1. Welche Nachricht hat Dich im Januar 2012 besonders genervt?
  2. Hast Du bereits jetzt schon einen “Guten Vorsatz” gebrochen?
  3. Welche Größere Anschaffung ist bei Dir für 2012 geplant?
  4. Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Kuss?
  5. Was hattest Du 2011 definitiv vor und hast es NICHT gemacht?
Nun zu den Antworten:

 

1: Mich nervt das ganze um den Bundespräsidenten, wieso kann der nicht den ….. in der Hose haben und zurücktreten und damit das Amt nicht mehr beschädigen.
2: Da ich mir seit Jahren keine guten Vorsätze nehme, kann ich auch nichts brechen, also nein.
3: Größer ist relativ, ich möchte mir einen neuen Rechner kaufen, mein jetziger ist von August 2003…
4: Ja!
5: Siehe 2, keine Vorsätze, also kann man nichts verpassen. Und auch sonst hatte ich nichts bestimmtes vor, welches ich dann nicht geschafft habe.

 

Ich werde über Twitter folgende Personen auswählen:

 

@netus1986
@evilente83
@AndyGER
@cocasblog
@oggytown

 

Nun die 5 Fragen:

 

  1. Seit wann bloggst Du und wie bist Du zum bloggen gekommen?
  2. Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?
  3. Hast Du Dir ein Ziel für 2012 gesetzt, dass Du unbedingt umsetzen möchtest?
  4. Welches war Dein erster Computer?
  5. Welches Thema im aktuellen Tagesgeschehen kotzt Dich momentan am meisten an?


Bin gespannt, ob alle 5 annehmen.

Google Webfonts einbinden per Code oder Plugin – Blogverschönerung

Mir gefiel der Schriftzug dieses Themes nicht mehr, also habe ich mich umgeschaut, wie ich das ganze einfach umgestalten kann. Da fiel mir ein, dass der Thomas vorletztes Jahr mal was zu Google Web Fonts geschrieben hatte, also habe ich nachgeschaut und bin fündig geworden.

Screenshot Google Webfonts

Auf der Seite kann man sich aus inzwischen 436 Schriften eine aussuchen und wenn man im Theme rumbasteln möchte das ganze als Code ins Theme einbauen oder aber man nutzt das passende WordPress-Plugin, welches dann zwar ein weiteres Plugin ist, aber wenn dann mal das Theme geupdated wird, muss man den Code nicht nochmal einbauen.

Eine Einbauanleitung stellt Google bereit, man findet die Anleitung (auf Englisch) hier.

Wie man auf dem Screenshot sehen kann, kann man oben den Beispielsatz und die Größe ändern, links kann man filtern und so nur bestimmte Fonts sich anzeigen lassen.

Ich habe mich hier für diesen Blog für den Ubuntu-Font entschieden, weil der einfach glatt aussieht, der vom Theme mitgebrachte sah, zumindest unter Chrome, zerpflückt und geriffelt aus. Desweiteren habe ich das Plugin genommen, da mein genutztes Theme momentan häufig geupdated wird und ich fast einmal die Woche dann am Code rumfrickeln dürfte 🙂

Um die Webfonts zu nutzen benötigt man nicht einen Google-Account.

 

Habt ihr schon mal die Schrift eures Themes ausgetauscht, wenn ja wie, und seid ihr damit zufrieden?

Facebook Chronik bearbeiten bzw. vor der Umstellung aufräumen

Facebook wird ja demnächst die neue Chronik zur Pflicht machen, sprich, alle Konten umstellen.

Nicht jede Person findet das gut und hat Bedenken, dass nun auf einmal Sachen auftauchen, die man nicht mehr wußte, unter anderem frug mich meine Schwester, ob sie die neue Chronik vor der Umstellung beeinflussen kann.

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, seine Chronik zu bereinigen, welche das sind, hat der Falk bei t3n beschrieben. Als Basis dient der Firefox, welchen man je nach Möglichkeit mit verschiedenen Plugins ausstattet, entweder man setzt per Plugin ein Makro auf oder aber man nutzt ein Skript.

Aber selbst wenn man seine Chronik nicht bereinigen möchte oder kann, es besteht die Möglichkeit, einzelne Beiträge auszublenden:

wie man einen Beitrag in der Chronik verstecken kann

Wie man hier sehen kann, kann man, wenn man bei einem Beitrag auf den Stift klickt, verschiedene Möglichkeiten auswählen, man kann die App blockieren, sofern der Eintrag durch eine App erstellt wurde, man kann die Markierung entfernen (in diesem Falle wurde ich auf einem Geburtstagskalender markiert) oder auch den Beitrag aus der Chronik entfernen.

Es ist also nicht alles in Stein gemeisselt, man hat Einfluß. Klar, jemand der aktiv ist, hat viele Einträge in seiner Chronik, aber mal ehrlich, wer bei Facebook angemeldet ist, weiß normalerweise, was ihn erwartet und jetzt auf einmal eine Welle, nur weil etwas umgestellt wird, kann ich nicht nachvollziehen. Ich selber bin seit 2007 bei Facebook und habe mindestens 2 Profilumstellungen mitgemacht, bei beiden Umstellungen wurde im Vorfelde gemeckert, aber nach einiger Zeit waren viele damit zufrieden. Wem das nicht gefällt, hat ja immer noch die Option, sich bei Facebook abzumelden, aber das will ja niemand, weil eben so viele da sind und man hier seine Kontakte halten kann.

 

Wie findet ihr die neue Chronik und habt ihr ggf. schon vorher umgestellt wie ich?

Raspberry Pi – ein Projekt nimmt weitere Formen an

Der Raspberry Pi, über den ich hier schon mal berichtet hatte, nimmt weiter Formen an und nähert sich der Fertigstellung.

Die 10 Betaboards wurden erfolgreich bei ebay verkauft, jetzt im Januar wird produziert und verschifft.

Was kann der Raspberry Pi? Als Prozessor dient ein ARM11 mit 700 MHz, Hauptspeicher ist beim A-Modell 128 MB, beim B-Modell 256 MB. Das A-Modell kostet ca. 25 USD, das B-Modell ca. 35 USD. Weiterer Unterschied ist, dass das B-Modell einen LAN-Anschluss hat. Er ist so groß wie eine Scheckkarte.

Zeichnung vom Aufbau des Raspberry Pi (c) Raspberrypi.org

Angeschlossen wird der Raspberry Pi über einen HDMI-Ausgang, eine Maus und Tastatur kann man per USB-Hub anschliessen. Auf der SD-Karte ist das Betriebssystem untergebracht. Als Betriebssystem kommen verschiedene Versionen von Linux zum tragen, aktuell Fedora, Debian und ArchLinux.

Wer den Kernel sich schon mal anschauen möchte, kann dieses auf Github machen: https://github.com/raspberrypi/linux

Der Raspberry Pi wird auch Apple AirPlay können, wie man dem folgenden Video entnehmen kann:

 

Zur Homepage geht es hier lang, den Shop findet man hier.

[Umfrage] Welche Software hättet ihr gerne als Giveaway?

Ich hatte ja neulich hier ein Programm von Digiarty verlosen dürfen.

Nun hat mich Angie von Digiarty angeschrieben, ob ich nicht ein weiteres Programm verschenken möchte, daraufhin habe ich Sie gefragt, ob meine Leser sich das aussuchen dürften.

Ja, ihr dürft, deswegen gibt es jetzt eine Umfrage, die ich 14 Tage, bis zum 28.01.2012, 22 Uhr,  offen lasse.

Die Programme, unter denen ihr aussuchen könnt, findet ihr auf dieser Seite.

 

Zur Umfrage geht es hier lang:

Klicken Sie hier für die Umfrage

 

Falls ihr euch wundert, warum ich das nicht über den Newsletter mache: bisher hat sich eine Person angemeldet. Ich würde mich freuen, wenn sich mehr Leute anmelden würden, danke

Top