Twittertreffen in Oldenburg

Gestern abend war ein Twittertreffen im Litfaß hier in Oldenburg, der Termin war auch in der Huntesicht vermerkt worden. Zusätzlich hat die Twitterin @am_schnack dieses Treffen unter ihren Followern noch promoted.

Wir haben uns um 20 Uhr getroffen und sind dann rein, Freitags gibt es im Litfaß eine Pizza-Flatrate, Pizza all you can eat für 4 Euro, wer da vorher zuhause was gegessen hat, hat dieses bereut. 😉

Wir waren ein bunter Haufen, einige kannten sich schon, einige haben sich kennen gelernt, man hat sich unterhalten, es wurde nicht nur über Twitter gesprochen.

Anwesend waren unter anderem folgende Twitterer:

@am_schnack

@Gehts_noch

@evilente83

@exthefreak

@Calaelen

@Pummelfee

@oggytown

@OLsternchen

@FrauRausO mit nicht-twitterndem Ehemann

@ralphmakolla

@Weltenkreuzer

@mbrucke

 

Falls ich jemanden vergessen haben sollte, kurze Meldung, ich ergänze gerne.

Ich hoffe, dass so ein Twittertreffen mal zeitnah wiederholt wird.

Updates von verschiedenen hier vorgestellten Programmen

Ich liste hier mal ein paar Updates auf:

Pickpic Version 3.0 (vorher 2.3.8)

Wise Registry Cleaner 5.94 (vorher 5.91)

WSUS Offline Updater 6.8.2 (vorher 6.7)

Piriform Speccy 1.09.231 (vorher 1.07.205)

Process Hacker 2 2.14 (vorher PH1 2.6)

FreeFileSync 3.14 (vorher 3.12)

Partition Wizard Home 5.2 (vorher 5.0)

Audacity 1.3.12 (vorher 1.3.9)

Piriform CCleaner 3.05.1408 (vorher eine ältere)

Hat sich irgendwie angesammelt, aber so hat man alles in einer Übersicht und nicht zig einzelne Beiträge.

email-Adressen vor Spam schützen – scr.im

Wen ärgern nicht die Robots, die die Seiten nach email-Adressen durchforsten um daraus Datenbanken für den Spamversand zusammenzubasteln.

Ein Mittel dagegen ist, seine email-Adresse zu cloaken, welches aber nur Sinn macht, wenn die email trotzdem nutzbar/klickbar ist.

Hier kommt der Dienst Scr.im ins Spiel, welcher aus einer beliebigen email-Adresse eine Kurz-email generiert, welche man auf Webseiten, in Foren oder auf Seiten wie Facebook publizieren kann, ohne dass ein Robot die richtige email auslesen kann. Wer den Link anklickt, bekommt ein Captcha zu zu sehen und bekommt erst nach korrekter Eingabe desselbigen die email klickbar angezeigt.

Am besten zeige ich das anhand von ein paar Screenshots.

Wenn man die Seite scr.im aufruft, bekommt man das folgende zu sehen:

 

Startseite scr.im

Hier kann man seine email eingeben und entweder man bekommt seine URL automatisch zugewiesen oder man kann da auch seine Wunsch-URL eingeben, wenn die frei ist, wird einem die zugeteilt bzw. mit der email-Adresse verknüpft.

 

email-Eingabe und URL-Vergabe

In diesem Bild ist zu sehen, dass das von mir gewünschte Kürzel frei ist. Wenn man auf „protect my email“ klickt, kommt der folgende Screen:

Screen Kürzel

Für den folgenden Screen habe ich die oberste URL mal in den Browser eingegeben, um zu zeigen, wie das Captcha aussieht, welches man bekommt, wenn man den Link anklickt.

Captcha

Wenn man das richtige Captcha ausgewählt hat, erscheint der Screen mit der richtigen email, welche klickbar ist, sprich, man öffnet mit anklicken eine neue email im Mailprogramm.

richtige email nach Captcha

Auf den Dienst aufmerksam geworden bin ich durch einen Artikel in der t3n, welche ich kostenfrei auf der CeBIT erhalten habe.

 

CeBIT – kurzer Bericht

Habe mir viel angeschaut und sitze gerade in der Bloggerlounge von t3n auf einem Faltsitz. Gemütlich nachdem man stundenlang nur gelaufen und gestanden hat.
Mal schauen, was ich mir noch so anschaue, wann ich nach Hause fahre.

neue Akkus – Sanyo eneloop

Fast jeder braucht Akkus für Taschenlampen, für Digitalkameras, sofern die keinen eigenen Spezialakku mitbringen, für Rasierer, Fernbedienungen, etc. pp.
Zwar haben meine Frau und ich paar Akkus, aber irgendwie findet man die immer nicht bzw. man findet welche mit verschiedenen mAh-Angaben, die man nicht mischen kann.
Es wurde also Zeit, den Bestand an Akkumulatoren mal aufzustocken, da fiel mir der Bericht von Thomas ein, der über die Sanyo Eneloop gebloggt hatte.

Ich habe dann diese am Freitag, dem 14.01. bestellt und dank Amazon Prime bereits am Samstag in der Hand gehabt.

Ich hatte meine bei einem Händler bestellt, der jeweils 4 Akkus in eine Plastikhülle packt und so auch ausliefert, als ich die Akkus aus dem gepolsterten Umschlag rausgenommen habe, fiel mir die Hülle sehr positiv auf, ich finde es praktisch, jeweils 4 Akkus in einer Transportbox zu haben. Vor allem, da meine Digitalkamera 4 Akkus braucht, ist diese Box praktisch, da ich so immer einen Satz Akkus in der Tasche dabei haben kann.

Ich werde die nun erstmal überall einsetzen und später meine Erfahrungen mitteilen, die werden aber wohl genauso positiv sein wie die von vielen anderen, sprich, pure Begeisterung, erst Recht, was die Selbstentladung und die Einsatztemperatur angeht. Die neusten eneloop sind einsetzbar bis -20° Celsius und verlieren nach drei Jahren ca. 25% der Ladung, die meisten Akkus sind schneller leerer. Dazu kommt noch, dass die Akkus „ready-to-use“ sind, sprich, vorgeladen, man kann sie sofort einsetzen. Um die neuste Generation der eneloop vorzuladen, setzt Sanyo Solarenergie ein. Weitere Infos zu den eneloops gibt es hier.

Neue Profilansicht bei Facebook

Seit gestern abend kann man bei Facebook die neue Profilansicht aktivieren, einfach auf diese Seite gehen und „Get the new profile“ anklicken, dann wird die neue Ansicht aktiviert.

So schaut es bei mir aus:

neue Profilansicht bei Facebook

Die wichtigsten Daten sind oben gesammelt, wenn man ein anderes Profil besucht, ist oben rechts „Nachricht senden“ und „anstupsen“.

Ich finde die neue Übersicht gut, bin schon seit einer gefühlten Ewigkeit bei Facebook und habe schon so manche Umstellung mitgemacht.

Diaspora – neues dezentrales Social Network

Seit gestern ist Diaspora, ein neues Social Network gestartet, welches keine zentralen Server hat wie Facebook, Xing oder andere sondern dezentral läuft, jeder kann einen Diaspora-Server aufsetzen und sich quasi mit den anderen Servern abgleichen.

Wer zu Diaspora möchte, hat mehrere Möglichkeiten:

  1. Anmeldung auf Joindiaspora bzw. eintragen in die Warteschleife und warten auf einen Invite.
  2. Anmeldung auf pod.geraspora.de (deutscher Server ohne Warteschleife)
  3. jemanden der bereits dabei ist um einen Invite bitte

Wenn man denn dort Mitglied ist, gibt es sogenannte Aspekte, in welche man seine Kontakte einsortiert und wenn man etwas dort veröffentlichen möchte, kann man angeben, dass nur die Kontakte eines bestimmten Aspektes die Nachricht erhalten. Voreingestellt sind die Aspekte Familie und Arbeit, man kann aber beliebig viele weitere anlegen, ich habe z.B. bisher den Aspekt Twitter dazugenommen.

Ganz oben meine Netzwerkinterne email, dann sind alle meine Kontakte angezeigt, dadrunter die Kontakte sortiert nach den Aspekten. Bisher nur im Aspekt Twitter, aber das kann sich ja noch ändern.

Zur Kontaktsuche reicht nach meiner Erfahrung der Nick vor dem @, man muss nicht die komplette Mail angeben.

Wer mich kontakten möchte, einfach nach sonnenhexer suchen.

Falls jemand von meinen Lesern noch zu Diaspora möchte, ich habe, wie man sehen kann, noch 4 Invites, kann also 4 Leute einladen, welche dann wiederum 5 Leute einladen können. Würde mich freuen, wenn die, die ich einlade, weiterhin einladen, damit das Netzwerk schnell wächst.

/

weitere Beiträge zu Diaspora:

Caschy

Traystatus

Wer kennt das nicht, man hat aus versehen Caps-Lock aktiv oder aber auch Num-Lock nicht aktiv und wundert sich, warum etwas nicht so klappt wie es sollte. Zwar haben viele dafür passend LEDs auf der Tastatur, aber wer schaut schon auf die Tastatur, wenn am Bildschirm was geschrieben wird, da ist es einfacher, einmal in den System Tray zu schauen, was los ist. Und genau hier setzt Tray Status an:

Mit Traystatus kann man den Status von einzelnen Tasten im System Tray ausgeben, wie das dann aussieht, kann man der zweiten Grafik entnehmen, auf der ist neben diversen anderen Programmen einmal die Festplatte (halb rot), Num Lock (grüne 1) und Caps Lock (weißes A) zu sehen, Num Lock ist gedrückt, Caps Lock nicht. Im Einstellungsbildschirm kann man das eben noch für die Tasten Scroll Lock, ALT, CTRL/STRG und SHIFT auswählen.

Am meisten Sinn macht dieses Programm bei Notebooks/Netbooks, aber auch an einem stationären PC macht es Sinn, es zu nutzen, da ich selten die Leuchten auf der Tastatur ansehe sondern meistens mein Blick auf dem Bildschirm ruht.

Dropbox – mehr Space online und mehr pro Referral

Ich hatte hier ja über den Dienst Dropbox geschrieben, wo man Daten online ablegen kann, wenn man sich anmeldet, bekommt man 2 GB Speicher zugewiesen, den man mit Referrals aufstocken kann.

Bisher gab es pro Referral 250 MB Speicher für einen als Werber und der Referral selber hat diese 250 MB auch bekommen, so dass jemand, der sich über einen Ref-Link dort anmeldet, mit 2,25 GB anstatt 2 GB startet.

Gedeckelt war das ganze bei 10,25 GB, nun hat Dropbox eine Aktion, wo man pro Ref den Space verdoppelt bekommt, ergo 500 MB pro Referral, gedeckelt bei 18,25 GB.

Und zwar braucht man sich nur mit einer email-Adresse einer Bildungseinrichtung authorisieren, dann wird das Konto umgestellt. Primär, da Dropbox ein amerikanischer Dienst ist, sind .edu-Adressen angesprochen, aber auch Nicht-Studenten können dieses in Anspruch nehmen.

Allerdings gibt es 2 Möglichkeiten, mit einer freewebmail dieses in Anspruch zu nehmen, das eine ist eine Mail-Adresse von australia.edu, das andere eine Mail-Adresse von uni.de

Hatte bis vorhin 3,25 GB Speicher, nun nachdem ich mich mit meiner Uni-Mail authorisiert habe, 4,25 GB, das eine GB für 4 Refs wurde verdoppelt.

Wer das also nutzen möchte, einfach bei uni.de eine freemail registrieren, dann auf http://www.dropbox.com/edu gehen und dort die email eingeben, dann erscheint das obere Bild und das Programm im Systray meldet den höheren Speicher.

Wer noch nicht bei Dropbox ist, darf sich gerne über diesen Link da anmelden, es ist komplett kostenfrei in der Basis-Variante.

Vielen Dank an caschy, der darüber gebloggt hat.

Top