Fotos in guter Qualität

Vor einiger zeit hatte die Computerbild eine Fotoflatrate im Heftpreis mit drin, welche von PosterXXL war. Man konnte sich über eine spezielle URL bei PosterXXL anmelden und dann ab dem Datum der Anmeldung kann man für 6 Monate gegen eine Versandpauschale von 2,99 Euro bis zu 50 Fotos im Format 10 mal 15 bestellen, so oft man möchte. Als das bei der Computerbild als Aktion war, habe ich leider nicht zugeschlagen, als aber die Audio-Video-Foto-Bild das gleiche Angebot hatte, habe ich mir die Zeitschrift mit dem Code gekauft und auch gleich Bilder bestellt.

Den Auftrag habe ich am 30.07.10 erteilt, am selben Abend noch die Bestätigung erhalten, am 04.08.10 die email, dass mein Auftrag versendet wurde und am 06.08.10 war dann das Päckchen da, ich bin mit den Fotos zufrieden. Da ich keine digitale Spiegelreflexkamera habe sondern eine „einfache“ Fuji FinePix S5700, welche mir seit Februar 2008 gute Dienste leistet, habe ich auch keine so hohen Ansprüche an die entwickelten Fotos.

Ich habe die entwickelten Fotos einem Kollegen gezeigt, der auch auf unserer Hochzeit Fotos gemacht hat, er sagte, für den Preis kann man definitiv nichts sagen, die Bilder sind gut, erst Recht, weil es nicht 9 mal 13 sondern 10 mal 15 ist.

Wenn man nämlich die Versandkosten durch die Anzahl der maximalen Bilder teilt, hat man einen Stückpreis von 0,06 Euro, das ist prima. Ich persönlich werde die Flatrate weiternutzen und kann PosterXXL nur weiterempfehlen.


Gratis XXL Poster von Ihrer digitalen Vorlage drucken!

Vollversion zu Pfingsten

Guten Morgen,

mit diesem Beitrag folgt mal kein Software-Test, sondern ein Download-Tipp, und zwar hat die Chip dieses Wochenende die jv16-Powertools als kostenfreien Download zur Verfügung.

Mit der Software kann man Windows aufräumen, welches ja gerne zu unübersichtlich wird, allen voran die Registry wird irgendwann zu voll.

Ich selber werde mir das Programm auch runterladen und später einen Bericht darüber schreiben, ich dachte nur, ein Beitrag, dass die Software frei zu haben ist sei nicht verkehrt. 🙂

Ich wünsche euch ein schönes sonniges Pfingstwochenende mit feinstem Grill- und Ausflugswetter.

Pfingstmontag hat Chip Alcohol 120% V 5.0 Blu-Ray reingenommen.

Viel Spaß mit den Programmen

Bloggen um Geld zu verdienen?

In den letzten Tagen wurde in den Blogs das Thema „mit Blogs verdienen“ diskutiert, es ging so weit, dass ein Blogger in einem Kommentar angegriffen wurde, er würde zu viel werben, allen voran mit Trigami-Reviews, welche in der Beitragsübersicht nicht erkennbar seien, und dass angeblich der Beitrag nicht ins Blogthema passen würde. Nur hat der Blogger sich nicht auf ein Thema festgelegt wie ich mit diesem Blog sondern hat den Blognamen so genommen, dass er über alles schreiben kann.

Der Blogger hat seinem Unmut in einem Beitrag kund getan, es wurde in den Kommentaren viel diskutiert, so weit, dass sogar ich diesmal beim Webmasterfriday mit dem Thema „Geld Geld Geld!!! Wie wichtig ist Geld verdienen beim Bloggen?“ mitmache.

Ich selber blogge aus Spaß an der Sache und nicht primär um Geld zu verdienen, wenn durch geklickte Werbung oder aber auch durch Produkttests wie von Trigami oder auch von einem Hersteller direkt etwas rumkommt, bin ich der letzte, der was dagegen hat. 🙂 Allerdings verdiene ich kaum was, die Einnahmen decken nicht mal ansatzweise die Kosten, die ich für die Domains und den Webspace habe.

So gesehen ist das Bloggen für mich ein Hobby, am meisten erfreuen mich Kommentare zu meinen Beiträgen, und sei es ein „prima Bericht, danke für den Tipp“

Speccy – was steckt im Rechner?

Wie oft möchte man mal wissen, was genau im Rechner steckt, ohne den Rechner aufzuschrauben und nachzuschauen.

Sei es, zu wissen, wie der RAM getaktet ist oder was genau für eine Grafikkarte im Rechner werkelt, nicht alles kann man aus der Systemsteuerung rauslesen.

Hier setzt das Programm Speccy an, welches man hier runterladen kann.

Nach der Installation und dem anschließenden Programmstart scannt das Programm den Rechner und zeigt in einer Übersicht die wichtigsten Daten an:

Hier mal ein Screen meines Rechners, nicht wundern, mein Rechner ist von 2003, daher die Daten 🙂

In der Übersicht zeigt er alles komprimiert an, links kann man die einzelnen Kategorien noch auswählen, wo man genauere Informationen haben möchte.

Gibt zwar einige Programme, die ähnlich sind, wie z.B. Everest, aber Speccy ist klein und fein und kostenlos.

Xenu Link Sleuth

Ich bin durch einen Bericht bei Tanja über broken links auf einer webpage auf das Programm Xenu´s Link Sleuth aufmerksam geworden, womit man seine Seite auf broken links checken kann.

Nach dem Programmstart startet man den Prüfvorgang, indem man unter „File“ den Punkt „check URL“ auswählt und die URL eingibt.

Nach einem Klick auf „Ok“ rattert das Programm auch schon los und scannt die Domain auf broken links. Dieses kann schon ein paar Minuten dauern, je nachdem wie umfangreich das Projekt ist.

Wenn er fertig ist, fragt er, ob man einen Report haben möchte. Wenn man dieses bejahrt, ploppt ein Fenster auf, wo man Serverdaten eingeben kann, sowie man hier nix eingibt und abbricht, bekommt man einen Report im Browser, welcher übersichtlich ist und wo man die einzelnen Links anklicken kann, um alles, wenn man dem Programm nicht glaubt, prüfen kann. Der Report sieht so aus:

Alles in allem ein prima Programm, welches zwar massig Ergebnisse liefert, nicht alles sind wirkliche „broken links“, es sind auch viele dabei, die nicht erreichbar waren zum Zeitpunkt der Prüfung und auch welche, wo das Script welches prüft Servertechnisch keine Zugriffsrechte hat, welche aber nach einem Klick aber funktionieren.

Viel Spaß mit diesem nützlichen Programm, ich werde es nicht mehr missen und meine Projekte regelmäßig scannen.

Ich wünsche meinen Lesern noch einen schönen Ostermontag

CCleaner

Wer regelmäßig Software installiert, deinstalliert und auch nutzt sammelt unbewußt Datenmüll aufm PC an, welcher den PC ausbremsen kann.

Hier setzt CCleaner an, welcher das System nach Bedarf hin aufräumt, indem er Caches der Browser löscht, Cookies bereinigt, Dateifragmente, welche CHKDSK erstellt, löscht, Speicherabbilder, die zwischendurch erstellt werden und nicht mehr gebraucht werden killt, kurz, CCLeaner killt massig Daten, die ein System bremsen können.

Von der Bedienung her ist es einfach, einfach starten, Haken setzen (oder gesetzt lassen) und auf „Starte CCleaner“ drücken, dann wird das System bereinigt.

Anbei mal ein Screenshot, wie übersichtlich CCleaner ist:

CCleaner

CCleaner

Kontakt und Anfragen

Eure Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen. Gerne stelle ich Apps für iOS und/oder Android vor, hakt dann bitte unten an, für welche Plattform

* indicates required field

Top