[Android] SwiftkeyX als Promo eine Woche für 0,49 Euro im Market

Die Tastatur-App SwiftkeyX, welche es zur 1-Billion-Downloads-Promo für 10 cent gab, gibt es aktuell zum Schnäppchenpreis von 0,49 Euro, da der Entwickler Touchtype auf dem Mobile World Congress in Barcelona für die App eine Auszeichnung bekommen hat.

Ich selber setze SwiftkeyX seit Juni letzten Jahres ein, ich bin begeistert, ich habe auch andere Apps getestet und bin immer wieder zurück zu SwiftkeyX, da die Erkennung bzw. die Vorschläge eine sehr hohe Trefferquote haben, da man die App lernen lassen kann, indem man der App erlaubt, seine Googlemails zu scannen, seine SMS, seine Facebook-Beiträge und seine Twitter-Beiträge, dieses ist freiwillig und kein Zwang, wer es aber zuläßt, genießt eine hohe Vorschlagstrefferquote.

Der Preis von 0,49 Euro gilt für eine Woche seit der Ankündigung auf Facebook vorhin, wer die App noch nicht hat, sollte zuschlagen.

Zur App geht es hier lang:

SwiftKey Tastatur
SwiftKey Tastatur
Entwickler: SwiftKey
Preis: Kostenlos

Und hier noch eine Bewertung eines zufriedenen Users:

 

[Google] Chrome für Android als Beta veröffentlicht – aber nur Android 4.0 ICS

Soeben hat Google die Beta von Chrome für Android-Geräte veröffentlicht, allerdings läßt sich Chrome für Android nur mit Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich auf dem Gerät offiziell installieren.

Zum Market geht es hier lang.

2 Videos gibt es noch:

 

Ich habe inzwischen die APK erhalten, auf meinem mit 2.3.3 kommt ein Parsing-Fehler, aber vielleicht klappt es ja mit anderen die nicht 4.0 sind.

Zur APK hier lang:

Habt ihr ICS und installiert euch Chrome?

Audible – Hörbücher per App auf Android und iOS – Gutschein für 1 Hörbuch bis 29.02.12 im Text

Mit seinem Smartphone kann man ja auch auf langen Reisen Hörbücher hören, ein Portal für Hörbücher ist Audible.de.

Ich selber bin schon lange bei Audible angemeldet, seitdem ich mein Desire Z habe, nutze ich auch die App für Audible, um auf dem Gerät Hörbücher zu hören.

Wenn man die App installiert hat, gibt man seine Zugangsdaten ein und kann seine Bibliothek abgleichen und aufs Gerät runterladen.

Screenshot Audible-App

Wie man sehen kann, gibt es die Möglichkeit, die Hörbücher zu sortieren, nach Neusten, nach dem Titel, dem Autoren und der Länge des Hörbuches. Das oberste habe ich bereits auf dem Gerät, die unteren kann ich mir noch runterladen, zu erkennen an dem Pfeil nach unten, einfach drauftippen und es lädt runter.

Die App ist einfach und funktionell gehalten, man findet sich schnell zurecht.

 

Ab und an verteilt Audible Hörbücher kostenlos per Gutscheincode, so nun auch jetzt wieder, der Gutschein ist bis zum 29.02.2012 gültig.

Einfach dem Banner folgen und das Hörbuch „Closer“ von Donn Cortez wandert kostenfrei in den Warenkorb. Falls das nicht direkt klappt, der Gutscheincode ist „DCXK2V8T“ (ohne die „“).


Hört ihr auch Hörbücher, wenn ja, nutzt ihr Audible oder andere Plattformen?

[Android][iOS] Kassenzettelverwaltung online und als App – Reposito

Wer einkauft, kauft ja nicht nur Lebensmittel ein sondern auch hin und wieder ein Produkt, welches vom Hersteller mit einer Garantie ausgestattet wird.

Um dann im Falle eines Garantiefalles seinen Anspruch nachzuweisen, benötigt man den Kassenzettel, wo der Preis und das Kaufdatum vermerkt ist. Ich selber habe mir angewöhnt, bei Geräten mit Garantie den Kassenzettel im Karton des Gerätes aufzubewahren, damit er nicht verloren geht. Aber es gibt ja verschiedene Möglichkeiten, manche legen Ordner an, andere sammeln im Schuhkarton. Wieso sollte man das ganze nicht vereinfachen und einfach zugänglich gestalten?

Hier greift die App Reposito, welche es für Android und iOS gibt, beide Male kostenfrei. Zusätzlich kann man, sollte man kein Smartphone haben, das ganze als WebApp nutzen.

Ich habe mir das mal angeschaut und bin zufrieden. Die App und die Onlineversion sind verknüpft, heißt, alles, was ich mit der App scanne, kann ich von jedem PC aus per Webinterface abrufen.

Screenshots Reposito

Ich habe mir heute einen neuen Haartrockner gekauft, da meiner nach etlichen Jahren zwar noch funktioniert, aber das Kabel selber sich auflöst, sprich, das Kabelinnere ist frei, zwar noch isoliert, aber trotzdem gefährlich. Und als ich vorhin beim Aldi einkaufen war, habe ich diesen Haartrockner gesehen und gleich bei dem Preis mitgenommen.

Da Aldi eigene EAN-Codes nutzt, durfte ich den Artikel anlegen, was aber relativ fix ging, es war kein Akt. Wenn der Artikel bekannt ist, wird nach dem Scan des EAN-Codes der Artikel angezeigt und man kann gleich den Kassenzettel und den Preis ergänzen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Was haltet ihr von dieser App? Seid ihr Kassenzettelverleger oder habt ihr ein System?

 

(via cocasblog und stadt-bremerhaven)

[O2] Telmap Navigator in einer neuen Version für O2-Kunden kostenfrei

O2 stellt seinen Kunden die Navigationssoftware Telmap Navigator kostenfrei zur Verfügung, wie ich hier ja schon mal verbloggt hatte. Seit Jahresbeginn gibt es den Telmap Navigator nun in einer neuen Version, welche man sich hier runterladen kann.

Screenshot Telmap Navigator

Für Kunden von O2 fallen keine Kosten für die App selber an, allerdings wird ein Datenpaket empfohlen, da die App sich das aktuelle Geschehen runterlädt und so Traffic verursacht. Da aber fast alle Smartphones heutzutage eine Datenflat haben, dürfte das kein Problem sein.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

(via)

 

Nutzt ihr eine Navigationssoftware auf dem Smartphone/Handy oder ein „klassisches“ Navigationsgerät, egal ob mobil oder fest eingebaut?

[Android] Screenshots ohne Kabel per App auf einem ungerooteten Gerät erstellen

Ich bin beim stöbern im Market über eine kostenpflichtige App gestolpert, mit der man ohne das Gerät zu rooten und ohne den hier beschriebenen Umweg über das SDK Screenshots erstellen kann, indem man das Gerät schüttelt.

Wenn man die App gekauft hat, braucht man nur noch ein Programm auf seinem Rechner (Windows/Mac) installieren und das Gerät per Kabel mit dem Rechner verbinden, das Programm starten und auf „enable screenshot it“ klicken, dann kann man bis zum nächsten Neustart des Gerätes indem man das Gerät schüttelt Screenshots erstellen, die auf der SD-Karte gespeichert werden.

Als erstes lädt man sich die App Screenshot it Trial runter, womit man die App testen kann, denn manche Geräte ermöglichen Screenshots über diese Software, ohne dass man mit einem PC/Mac-Programm kurz das Gerät patchen muss.

Falls die App nicht paßt, kann man sich für aktuell 3,49 Euro die Vollversion kaufen, mit der man auf jedem Gerät (Aussage des Entwicklers) Screenshots erstellen kann.

Bei mir hat erst die Vollversion funktioniert, mit den 3,49 Euro für die App und der Tatsache, dass ich nach jedem Neustart das Gerät neu patchen darf, kann ich leben.

Wer sich die Vollversion gekauft hat, lädt sich hier das Programm für Windows oder Mac runter und verbindet nach der Installation sein Gerät mit dem Rechner.

Screenshot vom Enabler

Nach einem Klick auf „Enable Screenshot it“ kann man durch schütteln des Gerätes Screenshots erstellen.

No Root Screenshot It
No Root Screenshot It
Entwickler: Edward Kim
Preis: 3,49 €
Screenshot It Trial
Screenshot It Trial
Entwickler: Edward Kim
Preis: Kostenlos

Nutzt ihr Apps um Screenshots zu erstellen oder habt ihr euer Android gerootet?

[Google] Currents, der etwas andere RSS-Reader

Einen RSS-Reader wie den Google Reader hat ja nun fast jeder Smartphone-User auf seinem Gerät, egal ob Android oder iPhone. Mit einem „normalen“ RSS-Reader sehen die Beiträge zwar gut aus, aber nicht so wie ein eBook oder ein ePaper. Hier kommt nun Google Currents ins Spiel. Wer Currents nutzen möchte, braucht dazu die App, welche man sich hier runterladen kann. Falls die Installation unter Android nicht klappt, ich verlinke nachher noch die App.

Wenn man Currents installiert hat, braucht man nur noch „Futter“, es werden paar amerikanische Seiten mitgeliefert, aber deutsche Seiten sucht man bisher vergebens.

Wer seinen Feed für Currents verfügbar machen möchte, muss seinen Feed hier dazu bereitstellen. Dazu einfach die Daten eintragen und veröffentlichen, dann können andere Currents-User den Feed abonnieren. Kleiner „Schönheitsfehler“: Die Seite zum Anmelden benötigt Chrome als Browser.

Wer dieses gemacht hat, kann dann die Currents-URL seinen Lesern mitteilen. Diesen Blog findet ihr unter dieser URL.

Hier nun 2 Screenshots, links die Beitragsübersicht, rechts ein Beitrag.

Screenshots Currents dieser Blog

Lesen kann man einfach, indem man wie bei einem eBook umblättert indem man mit dem Finger oder Daumen von links nach rechts oder rechts nach links wischt.

Currents ist eine wie ich finde praktische App.

HIer nun der QR-Code zur APK, falls ihr die APK nicht so installieren könnt:

Download Current-APK Android

Download Current-APK Android

 

Wer mag kann mir hier in den Kommentaren seinen Link mitteilen, ich baue die dann in den Beitrag ein, dann bekommt jeder so neue Leser über Current, die vielleicht vorher nicht gelesen haben.

 

Links:

Stefan bloggt 

 

 

Nutzt ihr schon Current zum lesen oder auch publizieren?

[Android] Spracherkennung mit Antworten nun auch für Android

Wer bisher neidisch zu den Nutzern des iPhone 4S geschaut hatte ob der App Siri mit der man reden kann und die einem antwortet und auch Termine einträgt und so kann dieses nun auch auf Android nutzen, einfach Alice installieren und loslegen.

Ich selber habe heute morgen auf Google+ davon erfahren und gleich installiert.

Alice basiert auf der Sprachsuche von Google, welche man auch kostenfrei im Market bekommt, ohne die geht es nicht.

Wenn man beides installiert hat, kann man schon loslegen.

Meine erste Frage war folgende:

Screenshot Alice

Man kann aber auch Apps mit Alice starten, ich habe es mit „Starte Market“ getestet, es wurde der Android Market gestartet.

Was Alice alles aktuell kann ist im Market beschrieben, die Entwickler schreiben, dass sie auch auf Wünsche eingehen.

Ich werde Alice erstmal nutzen und euch die Tage mehr berichten.

 

AIVC (Alice)
AIVC (Alice)
Entwickler: YourApp24
Preis: Kostenlos

 

Nutzt ihr eine Spracherkennung auf Android, sei es IRIS oder Alice?

[via G+]

 

Der @stony2k hat auf Youtube ein Video hochgeladen, wo er Alice testet.

[Android] diverse Twitterapps aufgezählt

Für fast jedes Netzwerk gibt es 1 oder 2 Apps, die einem beim Nutzen des Netzwerkes helfen, nur bei Twitter sind es wesentlich mehr.

Ein paar davon möchte ich hier mal vorstellen.

Eine App, welches es als Programm auf dem Rechner, als Browser-Plugin und als App für iOS und Android gibt ist Tweetdeck.

Screenshot Tweetdeck

Das praktische ist, dass man sich einen Account anlegt und die jeweiligen Daten zwischen den einzelnen Versionen gesynct werden.

Das ganze ist in mehrere Spalten aufgeteilt, die man durch wischen nach links oder rechts bewegt, die erste ist Home (seine eigene Timeline), dann replies, dann DMs und dann die Favoriten.

Die Bedienung ist simpel gehalten, man kommt schnell zurecht.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

 

Durch einen anderen Twitterer bin ich auf TweetTopics aufmerksam geworden, ich habe es mir daraufhin mal angeschaut:

Screenshot TweetTopics

 

Hier werden Links als Anker angezeigt, auch hier ist die Bedienung einfach gehalten, die Spalten wählt man unten aus, was aktuell gelb ist, ist die Timeline, daneben die replies und der Brief kennzeichnet die DMs.

Man aktualisiert die Timeline, indem man einfach einmal nach unten zieht.

Mit der Bedienung kam ich nicht so klar, ich habe es inzwischen wieder deinstalliert.

TweetTopics 1.0 (old version)
TweetTopics 1.0 (old version)
Entwickler: Javi Pacheco
Preis: Kostenlos
Screenshot Plume

Screenshot Plume

Plume ist ein weiterer Client, welcher einfach zu bedienen ist und sogar eingedeutscht ist.

Unten sind die Bereiche Tweets (Timeline), mentions, Nachrichten und ein Button, um zu aktualisieren.

Plume for Twitter
Plume for Twitter
Entwickler: UberMedia Inc.
Preis: Kostenlos

 

Screenshot Hootsuite

Hootsuite gibt es als Webinterface und als App, ich hatte es nur kurz drauf, mir hat es trotz Multiaccountunterstützung und der Tatsache, dass ich wie bei Tweetdeck durch wischen die Spalten wechseln kann nicht zugesagt.

Auf dem Screenshot sind die Avatare nicht zu sehen, ich hatte schon den Aufbau warten lassen, aber scheinbar hat die HSPA-Verbindung nicht gereicht.

Mit Hootsuite kann man zusätzlich auch seinen Linkedin und Foursquare-Account verwalten, nicht nur mehrere Twitter-Accounts.

Hootsuite
Hootsuite
Entwickler: Hootsuite
Preis: Kostenlos+

 

Screenshot Tweetcaster

 

Tweetcaster gibt es auch noch, da hat man oben die Buttons für die Timeline, die Mentions, die DMs, die Favoriten und die Listen.

TweetCaster for Twitter
TweetCaster for Twitter
Entwickler: OneLouder Apps
Preis: Kostenlos+

Zuletzt möchte ich Seesmic erwähnen, welches ich aktuell nutze, weil ich es praktisch finde und mit der Bedienung am besten klar komme. Seesmic gibt es auch als Programm für den Desktop, so dass ich wie bei Tweetdeck ein Account und mehrere Clients habe.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Ich werde diese Aufstellung um einen Vergleich noch erweitern, wo ich auf die einzelnen Stärken und Schwächen eingehe, das allerdings erst nach paar Wochen und nicht nach paar Tagen.

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wenn jemand noch eine andere App kennt, gerne in den Kommentaren melden, dann nehme ich die mit auf und schreibe was dazu.

 

Mit welcher App twittert ihr auf eurem Smartphone?

Top