Emails sortiert mit der SaneBox

Wer hat sich nicht schon mal über einen Posteingang geärgert, der regelrecht überflutet ist mit massig Emails, die nicht wichtig sind?

Entweder man richtet sich dementsprechende Regeln ein, was man bei jeder neuen Email machen darf, auch bei jedem neuen Newsletter oder man nutzt einen Automatismus wie z.B. die SaneBox.

Ich bin dank dem Nico über SaneBox gestolpert und nutze es jetzt schon seit 3 Monaten. Wer sich über den Link anmeldet, kann den Dienst 14 Tage lang kostenfrei testen und erhält ein Guthaben von 5 USD, welches man, wenn man den Dienst weiter nutzen möchte, für einen weiteren Monat nutzen kann.

Ja, SaneBox kostet eine Gebühr, die sich aber je nachdem für welchen Zeitraum man das abschließt, reduziert, je länger man abschließt, umso günstiger wird es je Monat.

Wer monatlich abrechnet, zahlt 4,95 USD, jährlich werden es 4,58 USD und wer gleich 2 Jahre bucht zahlt 4,17 USD je Monat umgerechnet. Wer einen Beitrag auf seiner Facebook-Chronik teilt, bekommt noch mal 50% Nachlass.

Ich selber bin mit dem Dienst zufrieden, ich nutze ihn bei meinem Googlemail-Account, es ist einfach praktisch, wie SaneBox vorsortiert und nur die wichtigen Emails bzw die, die ich als wichtig trainiere, im Eingang angezeigt werden, alle anderen werden in einen extra Folder/Filter sortiert, wo ich dann einfach ggf. lesen, die Email als wichtig trainieren oder aber auch löschen kann.

Bei Googlemail klinkt sich Sanebox einfach in den Account ein, wenn man Sanebox mit einem Email-Programm nutzen möchte, geht man den Weg über IMAP, welches nicht per SSL möglich ist, leider.

Hier mal ein Screenshot aus meinem Googlemail-Account mit dem Filter links in der Anzeige:

Ihr seht, es wird einfach ein neues Filter/Ordner angelegt, den man dann auswählen kann. Alle als nicht wichtig bekannten emails bekommen den Filter SaneLater, den man, wenn man die Nachricht als wichtig trainieren möchte, entfernen muss, nachdem man die jeweilige Nachricht in den Posteingang verschoben hat.

Wer sich über den Link, der hier im Beitrag verlinkt ist, anmeldet, kann 14 Tage testen, bekommt 5 USD Guthaben und ich selber erhalte auch 5 USD Guthaben, womit ich einen Monat quasi frei habe.

 

Nutzt ihr eventuell SaneBox oder wie sortiert ihr eure Emails nach wichtig/unwichtig?

[iOS] Stuffle, der mobile Kleinanzeigenmarkt

Wer „mal eben“ was verkaufen möchte, hat die Möglichkeiten, seine Artikel im Kleinanzeigenmarkt der regionalen Zeitung anzubieten, bei ebay (mit Gebühren), im dortigen Kleinanzeigenmarkt oder seit neustem per App, und zwar mit der App Stuffle, welche es bisher nur für iOS gibt.

Bei Stuffle fotografiert man einfach den zu verkaufenden Gegenstand aus der App raus, beschreibt den Artikel in 140 Zeichen (wer twittert wird da keine Probleme haben 🙂 )

Übersicht der Artikel in der Umgebung

Übersicht zum Bereitstellen

Dann gibt man noch einen Preis an, den man erzielen möchte und stellt das Angebot ein, wobei man es auch auf Facebook posten kann.

Ich selber habe aktuell nichts zu verkaufen, kann euch also leider kein Beispiel aus der Praxis zeigen.

Ich selber bin von der App begeistert und werde sie sicherlich nutzen, sowie ich was zu verkaufen habe, immerhin kostet es mich nichts, dort was einzustellen, und eine kurze knackige Beschreibung finde ich klasse, man muss sich dann keinen langen Text durchlesen.

STUFFLE: deine Kleinanzeigen Suche
STUFFLE: deine Kleinanzeigen Suche
Entwickler: Stuffle GmbH
Preis: Kostenlos+

Was haltet ihr von Stuffle?

Berechtigungen bei Seiten aufräumen – einfach gemacht

Ich bin eben bei Google+ über einen Beitrag von Stefan Keuchel gestolpert, den ich lesenswert finde.

Er hat hier den Link zu einer Seite gepostet, wo man mit wenigen Klicks die Berechtigungen, die die jeweiligen Seiten haben, prüfen und ggf. widerrufen kann.

Die Rede ist von der Seite mypermissions.org.

Auf der Seite kann man mit wenigen Klicks sehen, welche Apps und Seiten bei den jeweiligen Diensten eine Berechtigung haben und die Berechtigung widerrufen, zu den Diensten gehören aktuell:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google
  • Yahoo
  • Linkedin
  • Dropbox
  • Instagram
  • Flickr
Ruft mal die jeweiligen Seiten auf und seid überrascht, welche Apps und Seiten noch Berechtigungen haben.
Man kann sich auch eine monatliche Erinnerung auf der Seite einrichten, so dass man einmal im Monat nachschauen kann.

 

Danke an Stefan Keuchel für den Tipp.

[Android] Wurde auf meinem Gerät Carrier IQ vorinstalliert?

Seit kurzem geistert durch die Android-Welt das Thema Carrier IQ. Carrier IQ ist ein Rootkit, welches laut einem Beitrag bei den XDA-Developers Nutzeraktionen aufzeichnet, um die Netzsicherheit zu gewährleisten. Hierzu gehören auch SMS, Eingaben auf verschlüsselten Seiten. Die Hersteller selber produzieren die Geräte ohne das Rootkit, es wird im Nachhinein von den Netzbetreibern aufgespielt, weil die ja wissen möchten, wie sicher ihr Netz ist, demnach besteht bei gebrandeten Geräten die größte Gefahr.

Um nun herauszufinden, ob man ein betroffenes Gerät hat, wurde vom Antivirenhersteller Lookout Mobile aus den USA, da dort viele Geräte betroffen sind, eine kostenfreie App bereitgestellt, die das Androidgerät auf das Rootkit hin testet und hoffentlich die Meldung ausgibt, dass das Gerät nicht betroffen ist.

[app]com.lookout.carrieriqdetector[/app]

Ich habe mein HTC Desire Z, welches ich Ende Februar bei O2 gekauft habe, getestet, es ist nicht betroffen:

Mein Gerät hat kein Carrier IQ

Hat jemand meiner Leser evtl. das Rootkit bei sich drauf?

(via Mobiflip)

 

Spybot Search & Destroy

Um seinen Rechner vor Viren, Trojanern und Malware zu schützen gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine, die jeder PC-Nutzer haben sollte, ist ein Antiviren-Programm oder aber auch eine Antiviren-Suite, die gegen mehr als Viren hilft. Ich selber nutze als Sicherheitssuite Kaspersky und bin sehr zufrieden, da Kaspersky meinen alten Rechner nicht ausbremst wie seinerzeit Antivir. Warum ich zu Kaspersky gewechselt bin hatte ich hier ja schon mal geschrieben.

Nun habe ich das ganze vor kurzem abgerundet, indem ich Spybot Search & Destroy installiert habe, welches auch Rootkits und andere Malware entdeckt und entfernt. Zwar wird nun jedes Programm beim Start geprüft, aber das ist ok, da ich eben keine Rootkits mir einfangen werde. Ich hatte Spybot schon mal installiert, allerdings „nervte“ es bei jeder Änderung in der Registry, ob es ok sei, dass der Wert ABC geändert werden würde, worauf ich es damals wieder runtergeworfen hatte.

Nun gibt es eine aktuelle Version, die vieles automatisiert ablaufen läßt, so dass die ganzen Nachfragen nicht mehr erfolgen. Während der Installation fragt die Software, ob man bei der kleinsten Änderung jeweils eine Meldung haben möchte oder ob man dieses nicht möchte, Spybot entscheidet dann sehr viel alleine.

Ich selber habe mich für die Option, dass Spybot viel entscheidet, entschieden, so dass ich seit gestern keine Meldung zu Gesicht bekommen habe, das war früher anders, da ploppte alle Nase lang eine Meldung unten rechts in der Bildschirmecke auf, dass ich bitte was bestätigen möge.

Nach der Installation begrüßt einen der Startbildschirm:

Startbildschirm Spybot Search & Destroy

Hier kann man nun verschiedene Möglichkeiten auswählen, ich habe mit „Scan the system“ angefangen, da ich erstmal mein System gesamt gescannt haben wollte. Dieses hat bei mir ca. 2 Stunden gedauert, das einzige, was Spybot gefunden hatte waren Tracking Cookies, die keine Malware im klassischen Sinn sind, aber eben auch ungern gesehen, da sie das Surfverhalten protokollieren.

Wie man dem Screenshot entnehmen kann ist es auch möglich, sein System zu immunisieren, das sollte man machen.

Nach der Installation läuft Spybot immer im Hintergrund und man sieht ein Icon im System Tray, wo man per Mausklick rechts ein Menü aufmachen kann, ohne den Startcenter zu laden.

Der einzige Haken nach 2 Wochen ist, dass Spybot nach jedem Windowsneustart alles beim Start neu scannt, ich habe noch keine Möglichkeit gefunden, quasi eine Whitelist zu bearbeiten, wo drin steht, welche Programme ok sind.

 

Welche Möglichkeiten neben einem Virenscanner/einer Sicherheitssuite nutzt ihr noch?

Paragon System Backup kostenlos bis 13.06.2011

Bis zum Pfingstmontag gibt es die Software Paragon System Backup kostenlos, sofern man auf Facebook Fan wird und in ein Formular seinen Namen und eine gültige email einträgt. Wer das gemacht hat, bekommt eine email mit den Downloadlinks zur 32- und 64-Bit-Version der Software und den Lizenzschlüssel.

 

Also folgende Schritte:

Fan auf Facebook werden

Formular ausfüllen

warten (bei mir waren es 3 Minuten)

Installieren und sich freuen

Updates von verschiedenen hier vorgestellten Programmen

Ich liste hier mal ein paar Updates auf:

Pickpic Version 3.0 (vorher 2.3.8)

Wise Registry Cleaner 5.94 (vorher 5.91)

WSUS Offline Updater 6.8.2 (vorher 6.7)

Piriform Speccy 1.09.231 (vorher 1.07.205)

Process Hacker 2 2.14 (vorher PH1 2.6)

FreeFileSync 3.14 (vorher 3.12)

Partition Wizard Home 5.2 (vorher 5.0)

Audacity 1.3.12 (vorher 1.3.9)

Piriform CCleaner 3.05.1408 (vorher eine ältere)

Hat sich irgendwie angesammelt, aber so hat man alles in einer Übersicht und nicht zig einzelne Beiträge.

ManageFlitter – Twitter organisieren

Wen interessiert es nicht, wer einem bei Twitter nicht zurückfolgt, wer inaktiv ist, wer sehr viel twittert oder im Gegenzug zu ruhig ist?

Bevor man nun jeden einzelnen Follower einzeln durchgeht, was man machen kann, was aber sehr zeitaufwändig ist, kann man Tool wie ManageFlitter nutzen. Einfach beim aufrufen der Seite die Verbindung zum Twitter-Account herstellen und das Tool liest den Account aus und man kann wie auf der linken Seite gezeigt selektieren, wonach man die Follower angezeigt haben möchte.

Nun kann man die einzelnen Accounts auswählen, welche man unfollowen möchte. Auf der rechten Seite zeigt er an, wieviele das jeweils sind (unfollow xyz selected), mit einem Klick auf selbigen Button entfolgt man selbige, zum Schluss wird man noch gefragt, ob man das Ergebnis auf Twitter posten möchte, wieviele man denn nun entfolgt hat.

Ich selber nutze das alle paar Monate, um mal aufzuräumen, gerade die inaktiven und ruhigen schaue ich mir genauer an, die ohne Profilbild kann man selektieren, der Dienst ManageFlitter geht davon aus, dass Accounts ohne Profilbild Spam-Accounts sind.

Unter den Accounts, die einem nicht zurückfolgen sind viele Firmenaccounts, wo man folgt, um Informationen über die Firmen und deren Produkte zu bekommen, zumindest bei mir ist es so.

Zwar sind da auch private Accounts drunter, da sollte jede Person für sich entscheiden, ob man unfollowed oder nicht.

Auf dieses Tool aufmerksam geworden bin ich beim Meinungs-Blog, danke an Matthias für den Bericht im November.

[Update] Wise Registry Cleaner Version 5.91

Den Wise Registry Cleaner, welchen ich hier schon mal vorgestellt habe, gibt es inzwischen in der Version 5.91.

Was sich bezüglich meiner Bedienungsbeschreibung geändert hat, ist, dass die Buttons eine Stelle nach rechts gerutscht sind, nun ist das defragmentieren nicht mehr an der 4. sondern an der 5. Stelle. Dieses nur erwähnt, falls jemand nach der Beschreibung was machen will. 🙂

Wobei die Software in deutsch ist, dürfte keine Probleme bereiten.

Achtung: es gibt 2 Versionen, welche beide im Download kostenfrei sind, einmal der Wise Registry Cleaner free und der Wise Registry Cleaner Pro. Der Pro kostet nach einer gewissen Nutzungsdauer Geld.

Seite 1 von 212