Xenu Link Sleuth

Ich bin durch einen Bericht bei Tanja über broken links auf einer webpage auf das Programm Xenu´s Link Sleuth aufmerksam geworden, womit man seine Seite auf broken links checken kann.

Nach dem Programmstart startet man den Prüfvorgang, indem man unter „File“ den Punkt „check URL“ auswählt und die URL eingibt.

Nach einem Klick auf „Ok“ rattert das Programm auch schon los und scannt die Domain auf broken links. Dieses kann schon ein paar Minuten dauern, je nachdem wie umfangreich das Projekt ist.

Wenn er fertig ist, fragt er, ob man einen Report haben möchte. Wenn man dieses bejahrt, ploppt ein Fenster auf, wo man Serverdaten eingeben kann, sowie man hier nix eingibt und abbricht, bekommt man einen Report im Browser, welcher übersichtlich ist und wo man die einzelnen Links anklicken kann, um alles, wenn man dem Programm nicht glaubt, prüfen kann. Der Report sieht so aus:

Alles in allem ein prima Programm, welches zwar massig Ergebnisse liefert, nicht alles sind wirkliche „broken links“, es sind auch viele dabei, die nicht erreichbar waren zum Zeitpunkt der Prüfung und auch welche, wo das Script welches prüft Servertechnisch keine Zugriffsrechte hat, welche aber nach einem Klick aber funktionieren.

Viel Spaß mit diesem nützlichen Programm, ich werde es nicht mehr missen und meine Projekte regelmäßig scannen.

Ich wünsche meinen Lesern noch einen schönen Ostermontag

Audacity

Neulich hatte ich die Situation, dass ich in einer Newsgroup auf ein Hörspiel aufmerksam wurde, welches schon gelaufen war, welches ich also nicht mehr mit dem phonostar-Player aufzeichnen konnte. Zu dem Hörspiel gab es einen Audiostream, nur wie kann man den mitschneiden?

Hier setzt Audacity an. Nach der Installation einfach starten, die gewünschte Quelle auswählen, in meinem Fall, da ich einen Stream aufzeichnen wollte, war es Stereo-Mix, auf Aufnahme klicken und wenn der Stream zuende ist, Stop.

Um den nun aufgenommenen Stream als MP3 zu speichern, exportieren auswählen, dann konvertiert Audacity den Stream auf MP3, welches etwas dauert und man kann sich das gewünschte jederzeit am PC wieder anhören oder auf seinen MP3-Player überspielen.

Kurz: es ist mit wenigen Klicks möglich, eine Aufnahme als MP3 zu haben.

Audacity

Audacity

Hier nochmal ein Screenshot des Programms, es wird oben rechts das Drop-down-Menü zur Quellenauswahl benötigt und dann links die Tasten für Aufnahme und Stop, mehr nicht.

Falls noch Fragen auftauchen, gibt es eine FAQ und ein WIKI, wo alles erklärt wird, allerdings auf englisch.

Viel Erfolg mit dem bearbeiten wünsche ich.

phonostar-Player

Wer möchte nicht ab und an Sendungen aus dem Radio aufnehmen, die aber gleich auf dem PC im MP3-Format haben, damit man das am PC oder auf dem MP3-Player hören kann?

Es gibt viele Programme dafür, eines davon ist der phonostar-Player, welchen man sich kostenfrei runterladen kann und über die Seite http://www.phonostar.de per Klick auf die gewünschte Sendung programmieren kann. Wenn man sich gleich dazu den LameEncoder mit installiert, werden die Aufnahmen auf Wunsch auch als MP3 gespeichert, sonst als WAV.

Damit man die gewünschten Sendungen aufzeichnen kann, sucht man sich auf der übersichtlich sortierten phonostar-Seite die gewünschte Sendung aus und klickt auf „Aufnahme“, dann werden die Daten in den Player übermittelt und der Player startet dann automatisch mit der Aufnahme, sofern der PC zu dem Zeitpunkt an ist.

Falls der Player nicht gestartet sein sollte, wird er 5 Minuten vor Aufnahmebeginn gestartet, man muss also nicht permanent den Player aufhaben.

Alles in allem ein praktisches Programm, vor allem für mich als Hörspiel-Freak, ich kann so meine Sammlung legal ausbauen, da man ja Radio-Sendungen mitschneiden darf.

Wise Registry Cleaner

Wer regelmäßig Programme installiert und deinstalliert wird sich wundern, warum ggf. das System langsamer wird.

Einer der Gründe ist überflüssiger Datenmüll auf dem Rechner, welcher nach einer Deinstallation übrig bleibt.

Zwar löschen Tools wie der Revo Uninstaller auch Schlüssel in der Registry, nur gab es bei jedem User sicherlich auch Zeiten, wo er oder sie mit dem programmeigenen Uninstaller deinstalliert hat, diese hinterlassen nämlich den Datenmüll.

Hier setzt der kostenlose Wise Registry Cleaner an, welcher mit ein paar Klicks die Registry bereinigt, indem er die Registry nach überflüssigen Schlüsseln durchsucht und markiert. Diese werden in verschiedene Klassen eingestuft, und zwar sicher behebbar und nicht sicher behebbar. Alle als sicher behhebbaren Einträge können unbedenklich gelöscht werden, die als nicht sicher behebbaren Einträge sollte man sich vorher nochmal anschauen und ggf. nicht löschen.

Bevor man aber einen Registry-Scan startet, sollte man ein Backup der Registry anlegen, falls beim bereinigen was schief gehen sollte.

Anhand eines Screenshots erkläre ich mal die einfache Bedienung des Programms:

Als erstes sollte man den zweiten Button von links anklicken, um ein Backup der Registry anzufertigen. Wenn man das gemacht hat, klickt man auf den orangenen Button links und startet den Scan der Registry, welcher je nach Größe ein paar Minuten dauern kann.

Wenn der Scan beendet ist, klickt man am besten den 5. Button von links, das grüne Schild an, ein Klick darauf markiert alle sicher behebbaren Einträge, welche problemlos entfernt werden können. Um die Bereinigung durchzuführen klickt man den 9. Button von links an, der die Reinigung durchführt.

Hiernach ist die Registry bereinigt und um einiges schlanker. Wer nun noch ganz sicher gehen will, kann noch die Registry defragmentieren, dieses geht über den 4. Button von links, dieses habe ich aber noch nicht gemacht, mir reicht das reinigen erstmal.

Viel Spaß mit einem bereinigten System

PantsOff

Wer kennt es nicht, man war faul, hat nicht ein Tool wie KeePass benutzt sondern im Programm selber das Passwort gespeichert und weiß es nicht mehr, sei es der FTP-Zugang oder das email-Kennwort, man kann diese nicht einfach ändern.

Für solche Fälle, und NUR solche Fälle, wurde PantsOff entwickelt, womit man die hinter den ganzen Sternchen verborgenen Passwörter wieder sichtbar machen kann.

PantsOff ist einfach zu installieren, zu starten und dann die Lupe auf das gewünschte Feld ziehen und das Passwort erscheint im Klartext.

Mir hat es schon mehrfach geholfen.

Aber Achtung: Man darf nur eigene Passwörter damit sichtbar machen, keine anderen ausspionieren.

Revo Uninstaller

Wer Programme, die er nicht mehr benötigt, „richtig“ deinstallieren will greift nicht zu dem jeweiligen Deinstaller des Programmes sondern läßt diese Arbeit von einem separaten Programm erledigen, um wirklich alles vom System weg zu bekommen.

Eines dieser Programme ist der Revo Uninstaller, welchen ich selber seit Monaten einsetze und zufrieden bin.

Nach dem Start listet Revo alle auf dem System installierten Programme inklusive der Windows-Updates auf und ermöglicht per einfachen Klick und auswählen der Deinstallationsmethode die Deinstallation des Programms.

Ich selber nutze immer den erweiterten Modus, da dabei die Registry gescannt wird und nach verbliebenen Ordnern und Dateien auf dem System gesucht wird.

Die Bedienung ist einfach, das Programm, welches man deinstallieren möchte, auswählen, oben „uninstall“ drücken, den Modus auswählen und den weiteren Anweisungen folgen.

Nachdem der anwendungseigene Deinstaller das Programm deinstalliert hat, analysiert Revo noch auf übrig gebliebene Registry-Einträge und übrig gebliebene Ordner, welche man, wenn man möchte, löschen oder belassen kann.

Ich selber bin sehr zufrieden mit dem Programm, es deinstalliert wirklich gründlich und es ist Freeware.

Revo Uninstaller

CD-Burner XP

Wer ab und an mal Daten sichern möchte, steht vor der Frage, wie er denn die Daten sichern kann.

Ein Weg ist, die Daten per CD-,  DVD-, oder Blu-Ray-Brenner auf eine CD, DVD oder Blu-Ray zu brennen. Grundfunktionen für CDs bietet Windows seit Windows XP an, wer aber mehr möchte, muss auf eines der unzähligen Brennprogramme, die teilweise den Brennern beiliegen aber auch im Handel verkauft werden zurückgreifen.

Oder aber man setzt ein Programm ein, das nichts kostet, eine Freeware wie den CD-Burner XP aus Schweden.

Auch wenn der CD-Burner aus Schweden kommt, keine Angst, die Homepage ist zwar auf englisch und paar anderen Sprachen, das Programm selber hat aber eine deutsche Sprachdatei.

Die Installation ist einfach, einfach die Vereinbarung akzeptieren, einstellen, mit welchen Dateitypen das Programm verknüpft werden soll, anklicken, ob im Startmenü, auf dem Desktop und in der Schnellstartleiste Buttons abgelegt werden sollen und das wars.

Nach jedem Start kommt ein Auswahlfenster, was man erstellen oder öffnen möchte, eine Datenzusammstellung, eine Audio-CD, ein Image, ein Medium kopieren oder auch ein Medium löschen, sofern man ein RW-Medium hat.

Startbildschirm

Mit ok, wählt man das aus, mit öffnen kann man eine bereits bestehende Zusammstellung öffnen, Beenden beendet das Programm und mit abbrechen kommt das Basis-Menü, wo man alles, was man eben auswählen konnte, nochmal per Drop-Down-Menü auswählen kann.

Ich geh jetzt mal auf eine neue Datenzusammstellung ein, der Aufbau während der Bearbeitung ist sehr ähnlich, von daher reicht ein Beispiel.

Ich habe also Neue Datenzusammstellung angeklickt und bekomme nun ein Fenster, wo oben links das jeweilige Laufwerk ist, oben rechts der Inhalt des Laufwerkes und unten links das Root-Direktory des Brenners und unten rechts können per einfachen Drap-and-Drop Daten von oben rechts hingezogen werden, um das Medium zu füllen.

Daten zusammenstellen

Hat man alle gewünschten Dateien gesammelt, ist oben unter den Menüs ein Button mit einem Medium und einem kleinen grünen Haken, den anklicken und die aktuelle Zusammenstellung wird auf das im Laufwerk befindliche Medium gebrannt.

Nach Abschluß kommt eine Meldung, ob das brennen erfolgreich war oder nicht, mehr nicht.

Ich selber nutze CD-Burner XP seit Jahren, da mir die mitgelieferten Programme der Brenner zu umfangreich sind. Ich brauche nicht die Möglichkeit, Videos nachzubearbieten, da ich selber keine Videos aufnehme.

Wer also ein kleines, feines Brennprogramm sucht, wird hier fündig.

CD-Burner XP läuft unter Windows 2000, XP, Vista, Windows 7 und 2003 Server

Top