Google+ Widget bei WordPress ohne Plugin einbinden

Kaum war Google+ vor einiger Zeit gestartet, gab es schon im Plugin-Verzeichnis für WordPress passende Plugins, die über die Widget-Funktion einen Button einblendeten, womit man den jeweiligen User per Klick seinen Kreisen zuordnen kann und man sieht, in wievielen Kreisen die Person ist. Das erste, welches ich installierte, funktionierte irgendwann nicht mehr, weil es die dafür benötigten Daten von Google+ nicht mehr abrufen konnte, das zweite hatte massig Möglichkeiten, irgendwas einzustellen, zumindest theretisch, praktisch liessen sich die Farben nicht einstellen, so dass weiße Schrift auf weißem Hintergrund das Ergebnis war. Ergo kam auch das zweite Plugin nicht zum Einsatz.

Heute nun bin ich bei Jasmina auf eine Seite aufmerksam geworden, die das ganze als Code generiert, man gibt auf der Seite die benötigten Daten an und es wird ein Code generiert, den man in ein einfaches Text-Widget einbinden kann.

Aber nun von vorne:

Als erstes ruft ihr die Seite widgetsplus.com auf und klickt dort auf „get widget“. Dann wird unten der Bereich mit den Einstellungen eingeblendet.

Das wichtigste ist eure Google+-ID. Um die zu bekommen ruft ihr euer Profil auf und kopiert die 21-stellige Zahl aus der URL raus. Ich setze hier mal meine Profil-URL rein und markiere farblich die ID:

https://plus.google.com/103272113634089552852/

Nun könnt ihr noch die Breite der Box angeben, Standard ist 320 Pixel, ich habe auf 240 Pixel verkleinert, da das auch reicht. Wer mag, kann auch einen anderen Schriftsatz angeben und eine andere Sprache wählen, man kann auch Deutsch einstellen.

Prinzipiell ist nun alles eingestellt, in den anderen Reitern kann man nun noch die Farbgebung anpassen, wenn man möchte, ich habe da nichts weiter eingestellt und die Werte übernommen.

Nun sieht man oben rechts die aktuellen Einstellungen Live und kann auf „Get Code“ klicken, um den benötigten Codeschnipsel zu erhalten, welchen man dann in ein Text-Widget unter WordPress oder generell auf jeder beliebigen Seite, auch andere Blogsysteme wie Serendipity einfügen kann.

Auf Youtube gibt es auch noch ein Video vom Entwickler:

Ich würde mich über eure Meinung hierzu freuen, erst Recht, wenn ihr das woanders als WordPress eingebunden habt.

[Android] VLC-Player endlich auch für Android

Den VLC-Player, welchen ich hier bereits vorgestellt hatte, gibt es endlich auch in einer Android-Version, zwar Alpha, aber immerhin. Wer keine Bedenken hat, APKs welche nicht aus dem Market sind, zu installieren, sollte sich dieses mal ansehen.

Bevor man aber sich die passende APK installiert, muss man rausfinden, ob das Gerät bzw. die verbaute CPU, welches man nutzt, bestimmte Features unterstützt, in diesem Fall ein Feature namens NEON.

Dazu geht man mit einem Dateimanager ins Stammverzeichnis des Gerätes (nicht die SD-Karte) und sucht den Ordner proc, in dem sich die Datei cpuinfo befindet. Diese öffnet man dann mit einem beliebigen Texteditor und schaut nach, ob unter dem Bereich features neon steht. Falls ja, kann man die NEON-Version installieren, falls nicht, die ohne NEON.

Mein HTC Desire Z kann Neon, wie der folgende Screen beweist:

Screen Feature NEON

Nun aber zu den APKs, die obere ist die Variante ohne NEON-Feature, die untere die mit NEON-Feature. Ich würde mich freuen, wenn meine Leser schreiben würden, ob ihr Gerät NEON kann oder nicht, danke

APK ohne NEON-Feature

APK ohne NEON-Feature

APK mit NEON-Feature

APK mit NEON-Feature

Danke an Mobiflip für den Tipp und CVPCS für das bauen der beiden APK

[Android] Amazon AppStore seit heute auch in Deutschland verfügbar

Der Amazon AppStore, wo man Android-Apps runterladen kann und über Amazon abrechnen kann, ist heute in Deutschland gestartet.

Amazon bietet jeden Tag auch Apps dort kostenfrei an, einfach die App installieren, sich mit seinen Amazon-Daten anmelden und stöbern.

Zuerst muss man, wie bei jeder Fremdinstallation, diese zulassen, wer hier öfter schon gelesen hat, hat das schon erledigt. Danach geht man auf diese Seite und lädt sich die APK runter, entweder per Link oder aber per QR-Code.

Hiernach die APK installieren, seinen Login eingeben und man kann sich die Apps dort runterladen, entweder preisreduziert oder aber gar kostenfrei. Damit dieses funktioniert, muss man allerdings in den 1-Click-Einstellungen was eingetragen haben, da die App-Käufe (auch für eine kostenfreie App gibt es eine Rechnung) per 1-Click abgerechnet werden.

 

Nutzt jemand das schon, wenn ja, wie zufrieden/unzufrieden seid ihr?

 

Danke an @kleiner_baum für den Hinweis

 

/Update: Der Amazon Appstore ist für Deutschland wieder deaktiviert worden, sowie er wieder aktiv ist, aktualisiere ich hier.

[Android] Smurfs Village nun auch für Android erhältlich

Vor einiger Zeit bin ich bei Angi im Blog über das Spiel Smurfs Village gestolpert, welches es zu dem Zeitpunkt nur für iOS, ergo iPhone und iPad gab.

Ergo habe ich fast jede Woche im Market geschaut, ob es inzwischen für Android erschienen ist. Letzte Woche war es soweit, es gab einen Eintrag, allerdings kann man es nicht über den Market installieren, da es nur in Kanada zugelassen ist, auch mit einem gerooteten Gerät mit dem Market Enabler, welcher dem Market ein Android aus dem gewünschten Land vorspielt, war es nicht möglich, dieses hatte der rowi für mich getestet.

Der Cyberfux hat dann eine Möglichkeit gefunden und mir die APK zukommen lassen, so dass ich es mir installieren konnte.

Im Spiel baut man ein Schlumpfdorf auf, erweitert es mit mehr Pilzhäusern, baut Pflanzen an und bekommt ab und an eine „Quest“, eine Herausforderung, die aber am Anfang nicht so schwer ist.

Das Spiel selber ist kostenlos, man kann aber im Spiel Schlumpfbeeren kaufen, welche z.B. einen Gebäudebau beschleunigen oder aber auch erst ermöglichen. Man bekommt für jeden Level, den man aufsteigt, eine Schlumpfbeere als Belohnung, aber die „tollen“ Sachen sind erst möglich, wenn man Schlumpfbeeren kauft.

Es gibt auch Minispiele, z.B. kann man mit Papa Schlumpf Zaubertränke mischen und mit dem Bäcker verschiedene Backwaren backen. Je besser man abschneidet, umso mehr Erfahrungspunkte bekommt man.

Smurfs Village

Ich habe es auf meinem HTC Desire Z getestet, inwiefern es auf anderen Androidgeräten läuft, weiß ich nicht, da mir keine anderen Geräte zum testen zur Verfügung stehen.

Interessant wäre es, wenn einer meiner Leser oder Leserinnen das mal auf einem Tablet testen könnte, inwiefern das da läuft und ob man mehr sieht oder ob der Bildschirm skaliert wird.

 

Um unter Android Freunde hinzuzufügen, muss man mit denen auf Facebook befreundet sein und dann im Spiel Facebook verbinden, dann sieht man die Freunde, die auch Smurfs Village auf Android spielen.

Update zur Nicht-Sichtbarkeit von Freunden unter Android obwohl man auf Facebook befreundet ist:

Hello Michael,

If you are logged into Facebook while playing Smurfs‘ Village, any of your Facebook friends who also play Smurfs‘ Village Android will automatically appear on your friend map. If you cannot see anyone, we do apologize, and are currently investigating issues some users are experiencing with their friend lists. We hope to resolve these issues soon. While there is currently no release date for an update to correct these issues, the Android Marketplace will automatically show updates in the ‚My Apps‘ section of the Market. In the meantime, please try logging out of your Facebook account, closing the game and restarting your device to ensure you are not experiencing a temporary issue. Again we apologize for the inconvenience, and thank you for your patience.

Kurzform auf deutsch: im Normalfall sollte man seine Freunde sehen, aber das klappt nicht immer, es wird an der Lösung gewerkelt.

Ich hoffe, ich konnte hiermit helfen.

Hier der Link zum Market, wo steht, dass es nur für Kanada aktuell läuft, ein Install über den Webmarket ist so nicht möglich, er zeigt an, dass die Geräte nicht kompatibel sind.

Ich habe die APK mal zu Dropbox hochgepackt, wer sie sich installieren möchte, kann das hier tun, ich übernehme aber keine Gewähr für diese Fremdinstallation.

Viel Spaß damit

Smurf´s Village neuste Version

Smurf´s Village neuste Version

 

Hier mal ein Screenshot der Winterausgabe:

Schlümpfe im Winter

[Android] R-Type für Android im Market ab 12.09.2011

Am 12. September 2011 wird der Klassiker R-Type für Android erscheinen. R-Type kam 1987 raus und war ein geniales Shoot-em-Up als Sidescroller mit der Musik von Chris Hülsbeck, des Soundmagiers.

Der Entwickler DotEmu portiert das Spiel auf Android wie er es auch schon letztes Jahr fürs iPhone rausgebracht hat.

Leider habe ich keine Bilder ohne Copyright bzw. zur freien Verwendung gefunden, die Seiten, wo ich die Infos her habe, haben Bilder, leider sind beim Entwickler selber keine Bilder zu finden.

 

Quellen:

Phandroid

Droidgamers

[Android] noch eine neue Market-Version – diesmal mit Googles Plus-1-Button

Der vor kurzem hier vorgestellte neue Market hat ein weiteres Update erfahren, seit neustem ist es möglich, einzelne Apps mit dem Plus-1-Button zu bewerten und damit seine Zufriedenheit auszudrücken.

Ich habe den Market mir gestern nachdem ich bei Mobiflip darüber gelesen habe, installiert, und bin zufrieden, er ist schneller als der „alte neue“ Market.

Android Market mit Google-Plus-Button

Hier kann man sehen, dass René und ich jeweils für die Mobiflip-App +1 gegeben haben, gut möglich, dass es mehr sind, er zeigt es mir so nur an.

Vor allem ist er auf meinen HTC Desire Z schneller als der alte Market, der war stellenweise sehr langsam.

Zusätzlich kann man in den Einstellungen jetzt eine PIN vorgeben für App-Installationen, dass nicht einfach eine App so installiert werden kann.

Wer nicht warten kann, bis der Market automatisch aktualisiert wird und sich den Market runterladen möchte, kann es hier machen, allerdings mit dem Hinweis, dass eine manuelle APK-Installation auf eigene Gefahr hin vollzogen wird und ich keine Haftung übernehme.

QR-Code Android-MarketMich würde interessieren, ob ihr lieber auf das offizielle Update wartet oder ob ihr euch hier den Market manuell installiert.

 

[Android] Bücher- und Filme-Verwaltung per App

Ich war lange auf der Suche nach einer App, mit der ich meine Bücher und anderen Medien am liebsten per Handy einscannen und verwalten kann. Nun bin ich dank eines Kommentares auf die App Shelves aufmerksam gemacht worden bin.

Nachdem auf Androidapptests die App vorgestellt wurde, habe ich mir erstmal die kostenfreie Version runtergeladen um die App auszutesten, ob sie meinen Ansprüchen/Wünschen entspricht.

Da ich zufrieden bin, habe ich mir heute den Unlocker geholt, um die App werbefrei zu haben und den Entwickler zu unterstützen, aktuell kostet der Unlocker 2,77 Euro im Market.

Nun aber zur App-Beschreibung:

Mit Shelves kann man nicht nur Bücher, sondern auch CDs, Filme, Software, Gadgets, Werkzeuge, Spielzeug, Videospiele, Brettspiele und Kleidung verwalten. Auch kann man jedem Teil den Status „verliehen“ geben und vermerken, an wen man es verliehen hat und sich eine Erinnerung in den Google-Kalender eintragen lassen, dass man den Artikel auch wiederbekommt.

Bücher Shelves

Startseite Shelves

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links seht ihr die Startseite der App, wobei ich einige Kategorien ausgeblendet habe, da ich Kleidung und Brettspiele z.B. nicht mit der App verwalte. Wenn man dann einen Bereich ausgewählt hat wie z.B. Bücher, bekommt man eine Übersicht wie rechts, allerdings am Anfang leer. Durch einen leichten Druck auf das +-Zeichen kann man einen Artikel manuell hinzufügen, durch einen Druck auf den Barcode per Handykamera den EAN-Code scannen. Der Filter dient dazu, wenn man seine Sammlung getaggt hat, selbige zu filtern und die Lupe dient der Suche nach einem Artikel.

Ich habe also um meine Bücher in die App zu bekommen alles gescannt, einwandfrei, die dort angezeigten Bücher sind über 15 Jahre alt, bei Amazon nicht mehr erhältlich, aber die App hat sie erkannt, ich bin begeistert.

Die App zeigt aktuell 36 Bücher an, ich habe noch viel mehr, habe noch längst nicht alle katalogisiert, einige aus meiner Kindheit haben gerade mal eine ISBN-Nummer aber keinen EAN-Code (Die ???).

Ein prima Feature ist der Export der Sammlung zu GoogleDocs, einmal angestoßen und ich habe das jeweils exportierte Archiv der Medien online bei Google Docs verfügbar. Nicht jeder hat ein gerootetes Handy wo man auch das Archiv auf die Speicherkarte legen kann, aber so wie ich es verstehe, nur per Rootzugriff auch wieder aufrufen kann. Der Export zu Google Docs funktionierte im zweiten Anlauf, es musste zuerst das Google-Konto autorisiert werden, das klappte erst beim zweiten Versuch.

Ich persönlich werde nun nach und nach meine Bücher und sonstigen Medien damit scannen und zu GoogleDocs exportieren, damit ich eine Übersicht habe, was ich alles habe.

 

Nutzt sonst jemand von meinen Lesern eine App oder ein Programm um Medien zu verwalten und wenn ja, welches und wie zufrieden ist man?

neues Plugin für Google Chrome – Personal Blocklist

Google stellt ein neues Plugin für den Browser Chrome vor, welches im Endeffekt die Suchergebnisse bereinigen soll, da man als User einzelne Seiten/Domains blocken und so Spam melden kann, denn man blockt ja nur das, was man als Spam empfindet.

Personal Blocklist by Google

Als Nutzer hat man den Vorteil, dass man, wenn man Seiten geblockt hat, diese nicht mehr in den eigenen Suchergebnissen sieht, die werden ausgeblendet.

Möglichkeit zu blocken

Dazu klickt man einfach wenn die Suchergebnisse angezeigt werden beim jeweiligen Suchergebnis rechts unten auf xyz.abc blocken und die jeweilige Domain wird geblockt.

Finden kann man die Erweiterung hier:

https://chrome.google.com/webstore/detail/nolijncfnkgaikbjbdaogikpmpbdcdef#

Tweetdeck für Chrome

Soeben wurde der Twitterclient Tweetdeck, welcher auf der Adobe-Air-Technologie basiert, als Chrome-Erweiterung veröffentlicht.

Wo man vorher ein extra Programm für brauchte, welches auch noch Air als Basis benötigte, reicht nun ein Tab im Chrome-Browser aus, um per Tweetdeck zu twittern.

Scheinbar gibt es Anlaufschwierigkeiten, denn nicht bei jedem speichert die Erweiterung die Einstellungen, aber dafür ist es neu, da rechne ich zumindest mit ein paar Stolpersteinen.

Wer von meinen Lesern auch Chrome nutzt und sich das mal anschauen möchte, kann sich die App hier runterladen, es kostet nichts.

Anbei ein Screenshot:

ChromeDeck

Ich werde es mal austesten und ggf. komplett Tweetdeck vom Rechner als eigenständige Applikation runterwerfen, denn ich habe Air nur für Tweetdeck installiert.

Top