[iOS] Wo schlumpft Baby von Zuuka – es darf weiter gesucht werden

Ich habe ja vor kurzem hier die iOS-App „Wo schlumpft Schlaubi“ vorgestellt. Der Publisher Zuuka hat nun eine weitere App mit dem gleichen Prinzip herausgebracht, „Wo schlumpft Baby„.

Startbildschirm „Wo schlumpft Baby“

Der Aufbau ist der gleiche, wenn man ein Bild auswählt, bekommt man zuerst die Einleitung angezeigt und vorgelesen, welches der Hintergrund dieses Suchbildes ist.

Startbildschirm Suchbild

Unten der Schlauch ist das Menü, wo man die jeweiligen Suchbilder zurück oder weiter kann (Finger links und Finger rechts), der Schlumpf mit den ausgebreiteten Armen führt ins Hauptmenü, der mit der Trompete stellt die Musik an und aus, Schlaubi ist der Schummelmodus, da bekommt man angezeigt, wo das gesuchte Objekt oder der gesuchte Schlumpf ist und der Schlumpf zwischen Schlaubi und dem Finger rechts führt in eine Menü, wo man das Bild oder auch alle Bilder neu starten kann.

Das Spiel ist wie der Vorgänger aufgebaut, wer den Vorgänger sich schon gekauft hatte, kann hier gerne wieder zulangen, die 2,39 Euro für die App sind nicht zu viel, da das Kind was lernt und eine ganze Weile beschäftigt ist. Selbst ein Erwachsener hat hier gut zu tun, da eben nicht alles sofort zu sehen ist und eindeutig ist.

Die Schlümpfe - Wo schlumpft Baby?

Wem „Wo schlumpft Schlaubi“ gefallen hat wird den Kauf von „Wo schlumpft Baby“ nicht bereuen. Ich habe die App zum testen und berichten von Zuuka kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen, danke nochmal dafür.

Hat jemand meiner Leser die Vorgänger-App und mag seine Meinung hier oder im Test-Beitrag mir mitteilen?

Hat jemand meiner Leser sich bereits diese App geholt? Falls ja, wie zufrieden seid ihr? Dementsprechende Kommentare werden hier gerne aufgenommen.

Aktuell gibt es die App „Wo schlumpft Schlaubi“ anstatt für 2,39 Euro für 1,59 Euro, die Vorgänger-App wurde also im Preis reduziert.

Hier noch ein paar Bilder von „Wo schlumpft Baby“:

Sommerschlussverkauf bei Google Play – Apps für 0,69 Euro

Wer Android nutzt und gerne nach Schnäppchen Ausschau hält, sollte sich den „Sommerschlussverkauf“ in Google Play mal ansehen.

Man erreicht die offizielle Landingpage unter dieser URL, wenn man aber mit den Stichwörtern „end of summer sale“ in Google Play sucht, findet man wesentlich mehr preisgünstige Apps. Achtung, es tauchen bei der Stichwortsuche auch einige nicht reduzierte Apps auf, also immer genau auf den Preis schauen.

Um mal einige Apps zu nennen:

  • SwiftKeyX 3
  • Beautiful Widgets
  • Business Calendar
  • Star Chart
  • Spirits
  • N.O.V.A. 3
  • Modern Combat 3

Und einige mehr, erst recht bei der Stichwortsuche.

Viel Spaß dabei 🙂

 

Quelle Heise

[Android] Backup in die Cloud ohne Root – Clickfree Backup

Ich habe lange nach einer Möglichkeit gesucht, von meinem Android-Smartphone ein Backup zu machen, allerdings musste bisher dafür das Gerät gerootet sein, damit man ein Backup machen konnte.

Nun bin ich bei t3n über die App Clickfree Mobile Backup gestolpert, mit der man ohne dass das Gerät gerootet sein muss, ein Backup anfertigen kann.

Ich habe mir gestern die App dann installiert und es gleich getestet, als „Speicherplatz“ die allseits beliebte Dropbox genommen und das Backup gestartet.

Ich habe das ganze gestern abend gestartet und über Nacht laufen lassen, hatte das HTC auch am Netz, nicht dass der Akku auf einmal während des Backups schlapp macht, heute morgen war das Backup abgeschlossen und ich hatte den rechten Screenshot als Übersicht. Ich habe in diesem Moment nur das Gerät gebackupped, habe die SD-Karte aussen vor gelassen. Ich hatte alles angeklickt, einzig SMS kann man hiermit nicht sichern, aber dafür gibt es separate Apps, eine davon sichert die in Google Mail als Filter, welche ich die Tage nochmal vorstellen werde.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Nutzt ihr ein Backup-Programm, wenn ja, welches?

Quelle: t3n

Whatsapp nun mit Verschlüsselung

Die Entwickler von Whatsapp durfen sich immer anhören, dass die Kommunikation unverschlüsselt erfolgt, es wurde auch gezeigt, wie man, wenn jemand Nachrichten über ein WLAN sendet, die mitlesen kann.

Auf der Supportplattform Zendesk wurde nun als Antwort auf eine Anfrage mitgeteilt, dass, sofern man die neuste Version der App installiert hat, die Daten zum Server von Whatsapp verschlüsselt werden. Sofern der Empfänger auch die neuste Version einsetzt, werden die Daten vom Server zum Empfänger auch verschlüsselt.

Damit ist ein Risiko, dass jemand in einem offenen WLAN mitlesen kann, ausgeschaltet. Danke an die Entwickler.

WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Der App Store wurde nicht erkannt. 🙁 #wpappbox

Whatsapp für Nokia kann man über die Webseite von Whatsapp runterladen.

Danke an Mobiflip

 

[iOS] Wo schlumpft Schlaubi von Zuuka – ein niedliches Spiel nicht nur für Kinder

Ich möchte euch heute mal eine App  fürs iPhone/iPad für Kinder vorstellen, welche es seit vorgestern im AppStore zu kaufen gibt.

Zuuka hat ja schon einige Apps für Kinder rausgebracht, die meisten sind fürs iPad gedacht, daher hatte ich da keine Möglichkeit, euch darüber zu berichten, da ich selber kein iPad habe.

Das vorgestern erschienene „Wo schlumpft Schlaubi?“ ist aber auch für iPhone, daher kann ich euch das vorstellen.

Wer kennt nicht die Schlümpfe von Peyo? Zumindest ich bin mit denen aufgewachsen und kenne noch von Vader Abraham das Lied der Schlümpfe.

Die App „Wo schlumpft Schlaubi“ ist ein Suchspiel, in dem man ein Bild auf dem Gerät hat, auf dem iPhone darf man scrollen, auf dem iPad eher weniger, wo man einen vorgegebenen Schlumpf oder aber auch Gegenstand suchen darf, entweder nur einmal oder mehrmals. Wenn man den Schlumpf oder Gegenstand gefunden hat, einfach antippen, dann wird der Schlumpf oder das Objekt mit einer Blase markiert. Wenn man alle Gegenstände oder Schlümpfe gefunden hat, bekommt man eine neue Vorgabe und darf das denn suchen. Da man auch zoomen kann, ist die Suche kein Problem, man darf dann eben etwas mehr scrollen auf einem iPhone, dafür sieht man die Details mehr, Wo schlumpft Schlaubi ist sehr liebevoll und detailreich gemacht.

Am besten lasse ich mal ein paar Bilder „sprechen“:

Startbildschirm

Wimmelbild mit Beschreibungstext

Unten rechts wird in der Blase angezeigt, was man gerade suchen soll, in diesem Falle den App-Namens-gebenden Schlumpf Schlaubi. Wenn man ihn gefunden hat, antippen, dann erscheint eine Blase um ihn rum und der nächste Schlumpf oder Gegenstand wird vorgegeben.

Drei Lampions gefunden

In dem Bild muss man 6 Lampions finden, ich habe zum Zeitpunkt des Screenshots 3 gefunden, welches einerseits auf dem Screenshot zu sehen ist, aber auch durch die 3 unten links an der Blase gezeigt wird.

Menü ausgefahren

Auf diesem Screenshot sieht man das Menü ausgefahren, welches man erhält, wenn man den blauen Zipfel links von der Zahl an der Blase antippt. Hier kann man mit den beiden Fingern links und rechts ein Bild zurück oder auch ein Bild weiter. Der Schlumpf links mit den ausgebreiteten Armen führt einen zurück ins Hauptmenü, der Schlumpf mit der Trompete stellt die Musik an und aus, Schlaubi, der etwas ratlos schaut, ist der Schummelmodus. Pro Bild kann man bis zu 3 Mal den Schummelmodus anwenden, dann wird auf dem Bildschirm gezeigt, wo die gesuchten Schlümpfe oder Gegenstände sind. Der Schlumpf rechts neben Schlaubi führt einem zu einem Menü, wo man neu starten kann, entweder auf der Seite, auf allen Seiten oder auch nicht, falls man sich vertippt hat.

Nur 3 mal pro Seite schummeln

Falls man, wenn man die Schummelfunktion schon 3 mal genutzt hat, es ein weiteres Mal versucht, kommt der hier gezeigte saure Schlaubi und meckert rum, dass man diese Funktion nur 3 mal pro Seite nutzen darf.

Nun noch mal ein paar Bilder:

Dieses Spiel ist seine 2,39 Euro wert, da man bzw. das Kind sehr lange was davon hat, da eben nicht nur ein Bild zu durchsuchen ist sondern mehrere und eben die Suche dauert, zum Glück nicht ewig, denn sonst verliert das Kind irgendwann die Geduld, bevor dann der Geduldsfaden reißt kann man zum Glück mit der eingebauten Schummelfunktion die jeweilige Aufgabe im Bild lösen.

 

 

Alles in allem ein sehr gut gemachtes Spiel, welches selbst mir Erwachsenem Spaß macht, da viele Gegenstände oder Schlümpfe so gut versteckt sind, dass ich sehr lange gesucht habe. Ich kann dieses Spiel nur empfehlen, da es die Beobachtungsgabe trainiert, welche bei Kindern ja aufgebaut wird und bei Erwachsenen aufgefrischt werden sollte, meine eigene Erfahrung zeigt, dass man als Erwachsener durchaus eine andere Beobachtungsgabe hat bzw. die vorhandene sich verschlechtert, da man, wenn man nicht regelmäßig seinen Horizont erweitert bzw. die Beobachtungsgabe trainiert, einen Tunnelblick bekommt.

Demnach ist diese App in meinen Augen auch für Erwachsene zu empfehlen.

Sipgate One – Nummern durch Insolvenz der Nummernproviders nicht erreichbar

Der Dienst Sipgate One, den ich hier vorgestellt hatte und der sich immer noch in der Beta-Phase befand, ist nicht mehr nutzbar, da die dort eingesetzten Rufnummern über einen Zwischenhändler liefen, der Insolvenz angemeldet hat.

Sipgate One war ein Dienst, wo man eine Mobilnummer zugeteilt bekam, die man kostenfrei auf andere Rufnummern, egal ob mobil oder Festnetz, weiterleiten konnte, man war quasi unter einer Rufnummer jederzeit erreichbar, egal ob unterwegs oder zuhause. Weitere Infos kann man hier nachlesen.

Apple iPhone G3S destruction de la dalle tactile

Da Sipgate selber nicht die Rufnummern verwaltet hatte sondern von einem anderen Provider bezog, kam Sipgate One nicht aus der Beta-Phase raus.

Diese Abhängigkeit rächt sich jetzt, da der Rufnummernprovider Telogic vorläufig Insolvenz angemeldet hat. Die anderen Dienste von Sipgate sind nicht betroffen, einzig Sipgate One.

Wer nicht bis Ende des Jahres warten kann, bis Sipgate One neu durchstartet, dann mit eigenen Rufnummern, sollte seine Rufnummer zu einem anderen Anbieter portieren. Der gesamte Vorgang ist gut im Firmenblog von Sipgate beschrieben, wer von meinen Lesern auch betroffen ist, sollte dort nachlesen, wobei jeder Nutzer von Sipgate One heute eine email erhalten hat, wo die Basisinformationen drin stehen.

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihre sipgate
one Rufnummer seit heute Morgen 6:15h nicht mehr erreich-
bar ist. Der Grund hierfür ist die Eröffnung eines vor-
läufigen Insolvenzverfahrens über unseren Rufnummern-
zulieferer.

Ich selber habe Sipgate One nur als Anrufbeantworter genutzt, werde also nur auf den netzinternen Anrufbeantworter umstellen.

Blog von Sipgate, weitere Beiträge bei Mobiflip und Caschy, Bild unter der CC-Lizenz verwendet, Autor ist Daniel Hennemand

[Android] Airdroid – per Browser aufs Smartphone zugreifen

Nachdem ich in letzter Zeit sehr iOS-lastig gebloggt habe, ist es nun mal wieder an der Zeit, etwas zu Android zu bloggen 🙂

Bin vorhin bei Mobiflip über die Meldung gestolpert, dass die App Airdroid in einer neuen Version erschienen ist, habe hier nachgeschaut und festgestellt, dass ich diese Perle hier noch nicht verbloggt habe.

Wer Airdroid noch nicht kennt, sollte das nachholen, denn mit Airdroid kann man per Browser auf sein Gerät zugreifen und Fotos auf den PC kopieren, Apps installieren, wenn man die APK hat aber auch die APK vom Gerät runterkopieren.

In älteren Versionen wurde bei mir zumindest bei den Apps nicht überall die Grafiken angezeigt, ich durfte also raten, welche App ich „gerade am Wickel hatte“. Dieser Bug ist inzwischen behoben, man sieht bei jeder App das passende Icon.

Nachdem man sich bei den älteren Versionen von Airdroid noch über eine IP, die dem WLAN entsprach, eingeloggt hatte, wo man in der App das Passwort angezeigt bekam, ist es inzwischen noch einfacher. Weiterhin muss das Android-Gerät im gleichen WLAN sein, aber man kann sich über die URL web.airdroid.com einloggen. Wenn man die URL geöffnet hat, bekommt man einen QR-Code angezeigt und ein Feld, wo man ein Passwort eingeben muss. Wenn man die App startet, zeigt er das Passwort an, einfach eintippen und man ist mit dem Androiden verbunden. Alternativ den angezeigten QR-Code aus der App scannen, auch damit verbindet man sich.

AirDroid: Fernzugriff & Daten
Entwickler: SAND STUDIO
Preis: Kostenlos+

Danke an Mobiflip

[iOS] Foxtube – Youtube-Videos auf dem Gerät cachen und ohne Netz ansehen

Auf dem iPhone schaut man sich ja sicherlich gerne auch mal Videos von Youtube an, zu schade, dass man die normalerweise nicht aufm Gerät cachen kann um sich die dann später, wenn man ggf. kein Netz bzw. kein WLAN hat, anzuschauen.

Hier kann abgeholfen werden, es gibt hierfür eine App, Foxtube.

Mit Foxtube kann man Videos von Youtube (und nur davon) cachen, man kann sich auch mit seinem Youtube-Account verbinden, um so seine Playlists abzurufen, welche man gerne gecached haben möchte.

Diese App kostet normalerweise 2,39 Euro, heute gibt es die App für lau, bis morgen irgendwann kann man sich die App für nix holen.

Ich habe die App eben kurz getestet, sie funktioniert wunderbar, ich kann sie nur weiterempfehlen.

Achtet bitte beim Link unten auf den Zusatz kostenlos, wenn die App nicht mehr kostenlos ist, zeigt die Einblendung den Preis an.

Viel Spaß damit und ein schönes Wochenende

(via App des Tages und Caschy)

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

 

[iOS] Spy vs Spy endlich erschienen – retro-Klassiker unter iOS

Wer wie ich in den 70ern geboren wurde ist mit den Homecomputern aufgewachsen und den dazugehörigen Spielen. Eines der Kultspiele war Spy vs. Spy, welches den Comics des schwarzen und weißen Spions aus dem Mad-Magazin nachempfunden war.

Dieses Spiel ist nun auch für iOS erschienen, angekündigt war es bereits, ich habe es heute beim stöbern im AppStore entdeckt und gleich geladen. Die App ist für iPhone und iPad und mit Retina-Grafiken.

Ich bin dann mal spielen….. 🙂

 

Spy vs Spy
Preis: 2,29 €+

 

Seite 1 von 912345...Letzte »