Turrican Anthology

Wer wie ich Anfang der 70er geboren wurde ist mit den Homecomputern wie C64, Commodore Amiga, Schneider CPC und Atari ST aufgewachsen (um nur ein paar aufzuzählen).

Auf dem C64 und dem Amiga wurde Chris Hülsbeck als „Soundmagier“ bekannt, weil er aus den Soundchips so viel wie möglich rauskitzelte und auf dem C64 sogar 5 Stimmen ermöglichte, wobei der C64 eigentlich nur 3 Stimmen hatte.

Vor paar Tagen wurde ich durch Twitter auf ein Kickstarter-Projekt von Chris Hülsbeck aufmerksam, wo er Geld für eine Turrican Anthology sammelt. Sein Ziel von 75.000 USD wurde gestern erreicht, jeder weitere gespendete Dollar erweitert das Projekt, so dass ggf. anstatt 3 geplanten CDs vielleicht noch eine vierte erscheint oder was auch immer.

Ab einer Spende/Beteiligung von 50 USD (entspricht ca. 38-39 Euro) bekommt man die Box als CDs mit Booklet, durchnummeriert und signiert, bei einer Spende unter 50 USD nur die MP3 aller 3 CDs (ab 25 USD) oder eine MP3 und 3 Klingeltöne für Handys (ab 5 USD).

Wie gesagt, das Spendenziel von 75.000 USD ist erreicht, das Projekt läuft aber noch bis zum 3. Juni, man hat also noch genug Zeit, sich auch zu beteiligen.

Auf Soundradar ist ein Podcast mit Chris Hülsbeck erschienen.

Zu dem Projekt gibt es inzwischen 2 Videos, eines bei Youtube und eines direkt auf der Update-Seite bei Kickstarter:

 


  Ich habe mich beteiligt, werdet ihr euch beteiligen? Wer kennt noch Chris Hülsbeck?
Chris Hülsbeck bei Amazon

Audible – Hörbücher per App auf Android und iOS – Gutschein für 1 Hörbuch bis 29.02.12 im Text

Mit seinem Smartphone kann man ja auch auf langen Reisen Hörbücher hören, ein Portal für Hörbücher ist Audible.de.

Ich selber bin schon lange bei Audible angemeldet, seitdem ich mein Desire Z habe, nutze ich auch die App für Audible, um auf dem Gerät Hörbücher zu hören.

Wenn man die App installiert hat, gibt man seine Zugangsdaten ein und kann seine Bibliothek abgleichen und aufs Gerät runterladen.

Screenshot Audible-App

Wie man sehen kann, gibt es die Möglichkeit, die Hörbücher zu sortieren, nach Neusten, nach dem Titel, dem Autoren und der Länge des Hörbuches. Das oberste habe ich bereits auf dem Gerät, die unteren kann ich mir noch runterladen, zu erkennen an dem Pfeil nach unten, einfach drauftippen und es lädt runter.

Die App ist einfach und funktionell gehalten, man findet sich schnell zurecht.

 

Ab und an verteilt Audible Hörbücher kostenlos per Gutscheincode, so nun auch jetzt wieder, der Gutschein ist bis zum 29.02.2012 gültig.

Einfach dem Banner folgen und das Hörbuch „Closer“ von Donn Cortez wandert kostenfrei in den Warenkorb. Falls das nicht direkt klappt, der Gutscheincode ist „DCXK2V8T“ (ohne die „“).


Hört ihr auch Hörbücher, wenn ja, nutzt ihr Audible oder andere Plattformen?

CDs in MP3 umwandeln mit Audiograbber

Wer möchte nicht seine CD-Sammlung gerne als MP3 haben um sie am Rechner oder auch per Smartphone gestreamt im Heimnetzwerk zu hören.

Das Programm, welches ich seit Jahren nutze, ist Audiograbber, da es Freeware ist und einfach zu bedienen.

Wenn man es gestartet hat, sieht man den folgenden Screen:

Audiograbber

Durch einen Klick auf Optionen ruft man das folgende Bild auf, wo man diverse Einstellungen machen kann:

Audiograbber_Optionen

Hier kann man den Speicherort, das Laufwerk, die Geschwindigkeit, woraus man den Namen der Datei erstellen möchte und diverse andere Möglichkeiten einstellen.

Audiograbber verbindet sich, wenn man eine CD einlegt, automatisch mit der FreeDB und ruft dort die für das Album hinterlegten Daten (sofern vorhanden) ab.

Dass man nur von CDs, an denen man Eigentumsrechte hat, sich MP3s erstellt, ist selbstverständlich, mal eben sich eine CD vom Kumpel ausleihen und rippen, dafür ist das Programm nicht gedacht.

 

Was für Programme nutzt ihr um MP3s zu erstellen?

[Android] Podcasts aufs Smartphone laden und anhören

Ich habe lange nach einer App gesucht, mit der ich Podcasts auf mein Smartphone laden kann und offline hören kann, die meisten Apps streamen den Podcast, so dass mein Datentarif unterwegs beansprucht wird, da ich unterwegs gerne mal was höre und nicht im Funkbereich des heimischen WLANs.

Die meisten Tipps waren Apps, die eben streamen, das hilft mir nur bedingt. Geholfen hat mir der Zufall, ich schaue jeden Tag in den Market, um zu sehen, was es für neue Updates gibt. Dabei fiel mir auf der Startseite die App Pocket Casts auf, welche allerdings 1,99 Euro kostet. Ich habe mehrere Tage drüber nachgedacht, weil in der Beschreibung nicht direkt ersichtlich war, ob das, was ich möchte, damit klappt. Zwar steht da, dass man „download to SD-Card or phone“ kann, aber das kann genauso per mobilem Netz passieren, und dann nämlich unter Umständen im Hintergrund, wenn man es nicht möchte.

Da aber der Android Market die Möglichkeit bietet, innerhalb von 15 Minuten eine App, die einem nicht gefällt, wieder zurück zu geben, habe ich gestern dann die App gekauft und wurde nicht enttäuscht.

Screenshot der ersten beiden Menübuttons

Screenshot der Menübuttons 3 und 4

Screenshot der Einstellungen

Falls also jemand auf der Suche nach einer Podcast-App ist, welche die Podcasts auf der Karte oder dem Gerät speichert, ist mit dieser App sehr gut beraten.

 

Welche Apps nutzt ihr, um Podcasts zu hören?

[Android] VLC-Player endlich auch für Android

Den VLC-Player, welchen ich hier bereits vorgestellt hatte, gibt es endlich auch in einer Android-Version, zwar Alpha, aber immerhin. Wer keine Bedenken hat, APKs welche nicht aus dem Market sind, zu installieren, sollte sich dieses mal ansehen.

Bevor man aber sich die passende APK installiert, muss man rausfinden, ob das Gerät bzw. die verbaute CPU, welches man nutzt, bestimmte Features unterstützt, in diesem Fall ein Feature namens NEON.

Dazu geht man mit einem Dateimanager ins Stammverzeichnis des Gerätes (nicht die SD-Karte) und sucht den Ordner proc, in dem sich die Datei cpuinfo befindet. Diese öffnet man dann mit einem beliebigen Texteditor und schaut nach, ob unter dem Bereich features neon steht. Falls ja, kann man die NEON-Version installieren, falls nicht, die ohne NEON.

Mein HTC Desire Z kann Neon, wie der folgende Screen beweist:

Screen Feature NEON

Nun aber zu den APKs, die obere ist die Variante ohne NEON-Feature, die untere die mit NEON-Feature. Ich würde mich freuen, wenn meine Leser schreiben würden, ob ihr Gerät NEON kann oder nicht, danke

APK ohne NEON-Feature

APK ohne NEON-Feature

APK mit NEON-Feature

APK mit NEON-Feature

Danke an Mobiflip für den Tipp und CVPCS für das bauen der beiden APK

PS3 Media Server – kostenfreier Medienserver

Hallo. Ich heiße Linda, bin eine technikversierte Hobbyfotografin und schreibe normalerweise über allerlei Dinge auf meinem eigenen Blog yuki-keylin.de. Heute hat mich der liebe Michael aber dazu überredet mal etwas für ihn und ganz besonders für seine Leser zu schreiben.

Auf Twitter bahnte sich heute Vormittag ein interessantes Thema an, als ich mich darüber beklagte, dass meine Mediathek im Windows Media Player 12 unter Windows 7 irgendwie nicht vollständig ist, einige Lieder werden einfach nicht angezeigt. Das wäre weiter nicht schlimm, da ich normalerweise mit iTunes Musik höre und diese auch von selbigem Programm verwalten lasse. Nun bietet die PlayStation 3 aber die praktische Funktion sich mit einen sogenannten Medienserver zu verbinden und Mediendateien wie Musik, Videos oder Fotos direkt von dort zu streamen. So kann man beispielsweise die komplette Musik vom Rechner über den Fernseher und ein eventuell daran angeschlossenes Soundsystem wiedergeben, ohne die gewünschten Songs erst auf CD oder USB-Stick kopieren zu müssen. Man greift einfach direkt über das PlayStation-Menü auf die Dateien auf der Festplatte des Rechners zu.

Ist auf einem Rechner ein Heimnetzwerk eingerichtet, wird dieses von der PlayStation 3 automatisch erkannt, versucht man sie aber mit diesem zu verbinden, kommt erstmal eine Fehlermeldung, da die PlayStation noch nicht im Netzwerk freigegeben ist. Das lässt sich aber ganz einfach im Windows Media Player ändern. Unter Windows 7 findet man die Option unter „Medienbibliothek – Streamen“, wie im folgenden Screenshot zu sehen ist. Und zwar benötigt man nur das zweite Häkchen bei „Automatische Wiedergabe der Medien durch Geräte zulassen…“, bei älteren Player Versionen hieß der Punkt „Medienbibliothek – Medienfreigabe – Medien freigeben“.

Windows Media Player 12 Medienfreigabe

Windows Media Player 12 Medienfreigabe

Nun müssten alle Lieder, die sich in der Mediathek befinden von der PlayStation 3 aus abspielen, also streamen lassen. Und genau an dieser Stelle greift mein anfängliches Problem wieder. Denn just, wie es auch Murphy schon beschreibt, landet das Brot immer mit der Marmeladenseite auf dem Boden. Das heißt in dem Fall möchte ich genau die Musik hören, die aus unerklärlichen Gründen nicht in meiner Mediathek aufgelistet wird und somit auch nicht über die PlayStation erreichbar ist. Aber zum Glück gibt es für fast jedes Problem eine passende Software, die Abhilfe schafft. Während Michael euch letztes Jahr schon von TVersity berichtet hat, stelle ich euch heute den PS3 Media Server vor.

PS3 Media Server Startseite

PS3 Media Server

Diese kostenlose Software, derzeit in Version 1.30.1, gibt es nicht nur für Windows, sondern auch für Mac– und Linuxanwender und funktioniert schon nach wenigen Klicks einwandfrei. Die PlayStation 3 wird in der Regel nach Programmstart automatisch gefunden und verbunden.

PS3 Media Server Startbildschirm

Startbildschirm

Als erstes sollte man dann unter dem vierten Menüpunkt die Navigations- und Freigabeeinstellungen anpassen. Besonders wichtig ist der untere Teil, in dem man die entsprechenden Ordner festlegen kann, die freigegeben werden. Standardmäßig wird einfach die komplette Festplatte freigegeben, was man an dieser Stelle einschränken sollte. Ich habe in diesem Fall meine drei Bibliotheken Musik, Fotos und Videos freigegeben, wobei man das nach Bedarf natürlich jederzeit ändern kann, je nachdem, was man aktuell gerade braucht. Denn diese Software muss manuell gestartet werden, damit die PlayStation auf die Mediathek zugreifen kann. Alternativ könnte man das Programm auch im Autostartordner verknüpfen, worauf ich allerdings verzichte, da ich nicht möchte, dass es bei jedem Programmstart mitgeladen wird. Anschließend natürlich das Speichern nicht vergessen!

PS3 Media Server Navigations-/Freigabeeinstellungen

Navigations-/Freigabeeinstellungen

Die oberen zwei Drittel dieses Menüpunkts können vernachlässigt werden, dabei handelt es sich nur um individuelle Anpassungen die unter anderem die Darstellung betreffen. So kann man beispielsweise die Dateiendungen auf der PlayStation 3 ausblenden oder zusätzlich die iTunes Mediathek anzeigen. Letzteres hat den Vorteil, dass man alle Lieder nochmal in einem Ordner zusammen vorfindet und somit einen bunten Mix abspielen kann. Ansonsten sind die Dateien nämlich genau wie auf der Festplatte des Rechners in den dort vorhandenen Ordnern sortiert und können nur ordnerweise abgespielt werden. Wenn man alles von iTunes verwalten lässt sind das also einzelne Ordner der Interpreten, in denen nochmal für jedes Album ein Ordner angelegt ist, was unter Umständen viele Ordner erzeugt, in denen nur ein oder wenige Lieder sind, wenn man sich nur einzelne Titel und keine ganzen Alben herunterlädt. Über die iTunes Mediathek hat man dann beispielsweise auch Zugriff auf die Wiedergabelisten, die man am Rechner erstellt hat.

Bei mir hatte ich dann heute Mittag plötzlich das Problem, dass die PlayStation 3 nicht mehr vom PS3 Media Server erkannt wurde, aber auch dafür gibt es eine ganz einfache Lösung unter dem Menüpunkt „Allgemeine Einstellungen“.

PS3 Media Server Allgemeine Einstellungen

Allgemeine Einstellungen

Hier sieht man im mittleren Teil bereits den Hinweis, dass man nur etwas ändern soll, wenn Probleme auftauchen, also macht das auch nur, wenn ihr wirklich welche habt. Und zwar kann man dann in dem Dropdown-Feld den Netzwerkadapter des Rechners auswählen, der dann zwingend genutzt wird. Den Port des Servers soll man auf 6001 setzen, weil es sein kann, dass der standardmäßige Port 5001 bereits durch andere Geräte verwendet bzw. blockiert wird, aber damit kenne ich mich nicht aus. Standardmäßig sind diese beiden Felder leer und sollten es auch bleiben.

So, das war’s von mir. Ich hoffe, ich konnte euch damit weiterhelfen. Vielleicht kennt ihr ja auch noch ein besseres Programm oder wisst vielleicht, warum der Media Player manche Dateien nicht mit in die Bibliothek aufnimmt? Dann immer her und ab in die Kommentare damit.

Liebe Grüße

Linda

Audacity

Neulich hatte ich die Situation, dass ich in einer Newsgroup auf ein Hörspiel aufmerksam wurde, welches schon gelaufen war, welches ich also nicht mehr mit dem phonostar-Player aufzeichnen konnte. Zu dem Hörspiel gab es einen Audiostream, nur wie kann man den mitschneiden?

Hier setzt Audacity an. Nach der Installation einfach starten, die gewünschte Quelle auswählen, in meinem Fall, da ich einen Stream aufzeichnen wollte, war es Stereo-Mix, auf Aufnahme klicken und wenn der Stream zuende ist, Stop.

Um den nun aufgenommenen Stream als MP3 zu speichern, exportieren auswählen, dann konvertiert Audacity den Stream auf MP3, welches etwas dauert und man kann sich das gewünschte jederzeit am PC wieder anhören oder auf seinen MP3-Player überspielen.

Kurz: es ist mit wenigen Klicks möglich, eine Aufnahme als MP3 zu haben.

Audacity

Audacity

Hier nochmal ein Screenshot des Programms, es wird oben rechts das Drop-down-Menü zur Quellenauswahl benötigt und dann links die Tasten für Aufnahme und Stop, mehr nicht.

Falls noch Fragen auftauchen, gibt es eine FAQ und ein WIKI, wo alles erklärt wird, allerdings auf englisch.

Viel Erfolg mit dem bearbeiten wünsche ich.

Top