DSL/Telefonumzug mit O2 – ein Erlebnis

Ich habe am 11. Oktober 2012 einen Umzugsauftrag an die Hotlinefaxnummer von O2 gefaxt, dass ich im Hause, wo ich wohne, vom Dachgeschoss ins Erdgeschoss umziehe, Wunschtermin 01. November 2012, da ich ab dem 29. Oktober bis 13. November Urlaub hatte.

Am 25. Oktober kam dann die email, dass die Schaltung am 16. November erfolgen sollte. Diesen Termin habe ich umlegen lassen, da ich nicht kaum, dass ich aus dem Urlaub zurück gekommen bin, gleich wieder frei nehmen kann, da laut der email mit dem Schaltungstermin ich doch bitte vor Ort sein möge, falls ein Techniker in die Wohnung müsste.

Also wurde der Termin auf den 26. November verschoben.

Am 13. November kam die folgende SMS:

Ich fühlte mich im ersten Moment auf den Arm genommen, da auf einmal kein Technikerbesuch notwendig sein sollte.

Ich habe daraufhin beim O2-Support auf Facebook nachgefragt, die Antwort kam fix und erklärte warum dies so war. Durch die Terminverschiebung sei ich in ein Pilotprojekt der Telekom reingerutscht, wo der Techniker von ausserhalb der Wohnung schaltet.

Ok, ich habe also den 26. November abgewartet, 2 Tage vorher den Router angeschlossen. Als am abend die DSL-Leuchte meiner Fritzbox weiterhin blinkte, habe ich den Support über Facebook wieder angeschrieben, die sagten mir, die Leitung sei sogar seit dem 19. November geschaltet, nur noch keine Einwahl erfolgt. Da ich den Router ein gutes Stück nach dem 19. angeschlossen hatte, war klar, dass mit der Schaltung nix stimmt.

Ich habe dann also die Hotline angerufen, wo ich nach 30 Minuten warten (hohes Aufkommen) aus der Leitung flog. Also am nächsten Tag nochmal versucht, kam schnell durch. Dem Mitarbeiter alles geschildert, er ging mit mir einiges durch, sprich, es wurden Messungen gemacht, ich durfte ein Kabel zur Messung kurz umstecken. Die Messung verlief negativ, ergo wurde für heute zwischen 8 und 13 Uhr ein Termin mit einem Entstörungstechniker vereinbart, der den Fehler beheben sollte.

Ich habe seit 13 Uhr den Router mehrfach vom Netz getrennt, jeweils ab 10 Minuten aufwärts, ich bekomme keine DSL-Synchronisation.

 

Die Mitarbeiter an der Hotline und beim Facebook-Support waren alle freundlich und hilfsbereit, an denen habe ich nix zu kritisieren, aber dass ich inzwischen 3 Wochen ohne Festnetz und DSL bin begeistert mich nicht.

Ich bin froh, dass ich das WLAN der Nachbarin über mir mitnutzen darf, sonst wäre ich ohne Internet….

 

Update 09.12.2012

Nachdem gestern ein Techniker nochmal da war, inzwischen zum dritten Mal, habe ich Telefon und Internet. Der Techniker musste einmal an die Telefondose bei mir in der Wohnung und an die Verteilerdose im Keller, das, was ich von Anfang an vermutet und auch O2 kommuniziert hatte.

[O2] Telmap Navigator in einer neuen Version für O2-Kunden kostenfrei

O2 stellt seinen Kunden die Navigationssoftware Telmap Navigator kostenfrei zur Verfügung, wie ich hier ja schon mal verbloggt hatte. Seit Jahresbeginn gibt es den Telmap Navigator nun in einer neuen Version, welche man sich hier runterladen kann.

Screenshot Telmap Navigator

Für Kunden von O2 fallen keine Kosten für die App selber an, allerdings wird ein Datenpaket empfohlen, da die App sich das aktuelle Geschehen runterlädt und so Traffic verursacht. Da aber fast alle Smartphones heutzutage eine Datenflat haben, dürfte das kein Problem sein.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

(via)

 

Nutzt ihr eine Navigationssoftware auf dem Smartphone/Handy oder ein „klassisches“ Navigationsgerät, egal ob mobil oder fest eingebaut?

Endlich wieder DSL

Wie ich hier schon erwähnt habe bin ich ja umgezogen, ich habe Ende November dann auch gleich DSL beantragt. Anfang Dezember kam dann die Mitteilung, dass am 27.12.2011 ein Techniker zwischen 8 und 14 Uhr vorbeikommen würde, der ggf. in die Wohnung müßte.

Also habe ich mit meinen Kolleginnen abgesprochen, dass ich am Dienstag dann in die Firma komme, wenn der Techniker da war.

Gegen 11:30 war er dann da, hat hier in der Wohnung was in die TAE-Dose gesteckt, ist in den Keller runter, kam wieder hoch und war fertig. Noch quittieren, dass er da war und ich konnte in die Firma. Ich frug ihn noch, wann denn die Leitung geschaltet sei, er sagte, im Laufe des nachmittags. Als ich dann abends nach Hause kam, noch immer keine DSL-Leitung, ergo bei der O2-Hotline angerufen, der freundliche Herr am Telefon sagte mir, dass die T-Com, von der der Techniker war, die Aktivierung noch nicht zurückgemeldet hat, daher noch kein Signal. Ok, also warten.

Am nächsten Tag kam dann vormittags eine SMS, dass mein DSL geschaltet sei. Als ich dann abends DSL in Betrieb nehmen wollte, klappte es nicht. Kein DSL-Signal. Also nochmal bei der Hotline angerufen, das geschildert, der freundliche Herr am Telefon prüfte den Anschluss und sagte, die Leitung sei nicht synchron, worauf hin er eine Störung aufgemacht hat.

Mittwoch abend habe ich dann auf Twitter den Support angeschrieben und denen das geschildert. Gestern habe ich denen dann meine Kundennummer per email mitgeteilt.

Heute nachmittag habe ich dann nochmal geschaut, ob sich was getan hat, ja, ich bekam ein Signal. Ich habe seit heute nachmittag DSL. Die letzten 5 Wochen war ich mit einem Surfstick online, ich hatte hier größtenteils HSPA, aber DSL 6000 ist doch etwas schneller 🙂

Vielen Dank, O2, dass es so schnell geklappt hat. Sorry, ich war etwas angekekst, dass es nicht gleich funktionierte, aber wenn man 5 Wochen mit einem Surfstick surft und sehnsüchtig auf DSL wartet und dann gleich bei der Aktivierung eine Störung ist, dann bin zumindest ich genervt. Ich werde nicht wechseln, auch wenn ich das geschrieben habe, aber an dem abend war ich angekekst hoch 3. 🙂

 

Was habt ihr für Erfahrungen mit DSL-Schaltungen/Aktivierungen gemacht, egal bei welchem Provider?

 

Günstig per Surfstick online sein vom Discounter

Wie ich in meinem vorletztem Beitrag schrieb, bin ich ja umgezogen (ich bin aber weiterhin über die Adresse im Impressum zu erreichen).

Allerdings dauert die Schaltung eines Telefon- und DSL-Anschlusses bis Ende Dezember, so dass ich momentan per UMTS-Surfstick online bin.

Nun gibt es ja viele Anbieter von Surfsticks und dazugehörigen Tarifen, ich habe mich für den Surfstick von Lidl entschieden, der kostet in der Anschaffung 39,99 Euro, dabei ist ein Guthaben von 1,99 Euro aufgeladen, so dass man gleich eine Tagesflat buchen kann.

Ich habe mich gleich für die Monatsflat entschieden, die kann man für gerade mal 14,99 Euro buchen. Ich schreibe „gerade mal“, da ich mich mit der Karte im Fonic/O2-Netz befinde und beide Anbieter für eine Monatsflatrate 10 Euro mehr nehmen, nämlich 25 Euro, bei gleichen Leistungen.

Ich habe bei Lidl ein Tageslimit von 500 MB, danach wird gedrosselt, auf den Monat betrachtet liegt das Limit bei 5 GB, danach wird gedrosselt.

Innerhalb des Limits habe ich HSDPA-Geschwindigkeit (7,2 MBit/s), nach erreichen des jeweiligen Limits wird auf 64kb/s gedrosselt.

Ich nutze den Stick nun seit ca. 1,5 Wochen und bin zufrieden, kann mich nicht beklagen. Keine Verbindungsabbrüche und die Geschwindigkeit ist auch ok.

Lidl Mobile bietet nicht nur eine Surf-Flatrate für den Stick, sondern auch für Smartphones eine Flat mit 500 MB Monatsvolumen, danach wird gedrosselt, für 8,99 Euro je Monat.

Das Guthaben kann man per Bankeinzug oder auch Aufladebon, welchen man bei Lidl kaufen kann, aufladen. Mindest-Systemvoraussetzungen sind Windows XP und MacOS 10.4.

Wer sich 5 Euro Extraguthaben sichern möchte, gibt bei der Anmeldung einfach meine Nummer mit an, dann bekommen derjenige und ich jeweils 5 Euro Guthaben geschenkt. Die Nummer ist 0176-39470549. Telefonterror bringt nix, da die Nummer nur zum surfen genutzt wird, einzig SMS kann ich damit über das Programm von Mobile Partner empfangen.

Ich wurde gefragt, ob Linux auch gehen würde. Laut dieser Seite hier ist es technisch möglich, wird aber seitens Lidl Mobile nicht unterstützt.

 

/Update: der Ringo schlägt im Kommentar vor, Linux-User mögen nach ixconn googlen, die Software sei zu empfehlen. Ich kann das nicht testen, da ich kein Linux-System habe.

[Android] Wurde auf meinem Gerät Carrier IQ vorinstalliert?

Seit kurzem geistert durch die Android-Welt das Thema Carrier IQ. Carrier IQ ist ein Rootkit, welches laut einem Beitrag bei den XDA-Developers Nutzeraktionen aufzeichnet, um die Netzsicherheit zu gewährleisten. Hierzu gehören auch SMS, Eingaben auf verschlüsselten Seiten. Die Hersteller selber produzieren die Geräte ohne das Rootkit, es wird im Nachhinein von den Netzbetreibern aufgespielt, weil die ja wissen möchten, wie sicher ihr Netz ist, demnach besteht bei gebrandeten Geräten die größte Gefahr.

Um nun herauszufinden, ob man ein betroffenes Gerät hat, wurde vom Antivirenhersteller Lookout Mobile aus den USA, da dort viele Geräte betroffen sind, eine kostenfreie App bereitgestellt, die das Androidgerät auf das Rootkit hin testet und hoffentlich die Meldung ausgibt, dass das Gerät nicht betroffen ist.

[app]com.lookout.carrieriqdetector[/app]

Ich habe mein HTC Desire Z, welches ich Ende Februar bei O2 gekauft habe, getestet, es ist nicht betroffen:

Mein Gerät hat kein Carrier IQ

Hat jemand meiner Leser evtl. das Rootkit bei sich drauf?

(via Mobiflip)

 

[Android] HTC Desire Z wieder an Bord

Ich habe seit Freitag abend mein Smartphone wieder, welches ich am 29.06. zur Reparatur eingeschickt hatte, allerdings wurde es nicht repariert sondern getauscht, habe nun eine neue IMEI.

Bin gerade am Gerät wieder einrichten und werde nun wieder aktiver bloggen, da ich ja wieder „neuen Stoff“ verbloggen kann.

neues Smartphone – heute gekauft

Ich war heute vormittag los und habe mir ein neues Smartphone gekauft.

Nachdem ich ja vor kurzem in einem Beitrag um Vor- und Nachteile der Systeme iOS und Android gebeten hatte, wo ich viele Kommentare mit Anregungen bekommen habe, dafür nochmal Danke an meine Leser, ihr habt mir geholfen.

Bezüglich System ist es ein Android geworden, ich habe mich für das HTC Desire Z entschieden, welches mit Android 2.2 FroYo daherkommt.

Bin gerade am einrichten, ich finde es praktisch, dass es den Market inzwischen auch als Webpage gibt, wo man durch einen Klick auf „install“ das jeweilige Programm oder Widget direkt aufs Gerät gepushed bekommt.

Mein größtes Problem war die Synchronisation meiner Kontakte, ich hatte ja hier schon über das Communication-Center von O2 geschrieben, allerdings hat das Gerät selber keine Möglichkeit, sich mit dem Center zu synchronisieren.

Allerdings hat sich das Problem während der Einrichtung erledigt, da mich das Gerät fragte, ob ich denn per Bluetooth die Kontakte, SMS und MMS vom alten Gerät synchronisieren möchte. Also habe ich ins alte N79 eine SIM gelegt, Bluetooth aktiviert und los ging es. Nach paar Minuten waren alle 541 Kontakte und fast 200 SMS/MMS auf dem neuen Gerät.

Als dieses erledigt war, ging es ans einrichten des Gerätes, unglaublich, was es alles für Anwendungen gibt, bei meinem Nokia waren das bisher wenige, nun werde ich fast erschlagen. 🙂

Habe mir auch gleich Angry Birds runtergeladen, wo alle von schwärmen.

Bin noch weiter am einrichten, mal schauen, was ich noch alles an Apps finde, was mich interessiert, der Market ist ja sehr umfangreich.

Handywechsel – wie nehme ich alle Kontakte und Daten mit aufs neue Gerät?

Wer hat nicht schon mal sein Handy gewechselt, eigentlich wechselt man ca. alle 2 Jahre sein Handy, weil man dann seinen Vertrag verlängern kann. Aber selbst wenn man früher oder später sein Gerät wechselt, möchte man ungern alle Kontakte manuell übertragen sondern ist froh, wenn es Möglichkeiten gibt, dieses über einen Server/Service zentral zu erledigen.

Mein Mobilprovider ist O2, dieser bietet mit dem Communication-Center so einen Service an.

Zwar hat der Communication-Center nicht nur den Sinn und Zweck, alle Kontakte zu backuppen und auf ein anderes Gerät zu transferieren, aber hier beschreibe ich mal wie das ganze von statten geht, vielleicht mache ich ja eine Serie draus, was man mit dem Communication-Center noch alles machen kann.

Zuerst richtet man auf dem „Ausgangshandy“ die Synchronisation ein, dazu bekommt man, wenn man im CommunicationCenter eingeloggt ist, auf Anforderung eine Konfigurations-SMS, welche man abspeichert, um die Server-Einstellungen hinterlegt zu haben.

Um diese Dienst-SMS zu bekommen, klickt man zuerst links „Einstellungen“ und dann auf der rechten Seite unter „Synchronisation“ den Punkt „neues Handy einrichten“. Da wählt man dann sein Handy aus, gibt seine Nummer an und hat kurze Zeit später die Dienstmitteilung auf seinem Handy, welche man abspeichert.

Hat man dieses gemacht, wählt man in seinem Handy den Punkt „Synchronisation“ aus, sucht sich aus, welche Daten man synchronisieren möchte, ob es nur Telefonbucheinträge sein sollen oder auch der Kalender und sonstige Daten, und klickt dann auf synchronisieren. Im Idealfall verbindet das Handy sich nun mit dem Server von O2 und schickt alle voreingestellten Daten (Telefonbucheinträge, Kalender, sonstiges) auf den Server, wo man im Communication-Center diese Daten ggf. noch bearbeiten kann.

Auf dem neuen Gerät richtet man die Synchronisation genauso ein, nur werden dann, da das Gerät ja ohne Kontaktdaten und Kalenderdaten ist, die Daten vom Server abgerufen und auf dem Handy gespeichert.

Im Idealfall hat man nun alle Kontakte auf dem neuen Handy gespeichert, dieser Service ist seitens O2 kostenfrei, einzig die Datenübertragung kostet was, sofern man keinen Datentarif/keine Datenflat hat.

Mobil Surfen – Surfstick gewonnen

Ich habe beim Twittergewinnspiel von Wetter.com einen Surfstick gewonnen. Gestern kam dann der Stick mitsamt einer Karte mit einem Guthaben von 8,85 Euro, welches 3 einzelnen Tagesflatrates zu je 2,95 Euro entspricht.

Die Karte ist im Netz von O2 „zuhause“ und der Surfstick ist ein Huawei E1550. Ansich wäre das kein Grund für einen Blogbeitrag, als ich aber heute den Stick an meinem PC einmal einrichten wollte, bin ich auf Schwierigkeiten gestossen, daher dieser Beitrag.

Eigentlich braucht man die Sticks von Huawei nur in einen USB-Port stecken und die Treiber werden installiert und die Software, um den Stick zu nutzen auch.

Ich habe dann den Stick in einen der beiden Front-USB meines Rechners gesteckt, Windows XP hat den nicht erkannt, es kam eine Fehlermeldung. Daraufhin habe ich mir von der offiziellen Herstellertreiberseite die Treiber geladen, als ich die manuell einrichten wollte, kam die Meldung, dass die Treiber nicht für das Gerät seien.

Habe dann die kostenpflichtige Hotline angerufen, habe das geschildert, die wussten auch nicht weiter. Hatte den Stick extra nicht über einen Hub angeschlossen sondern direkt, der Port wird sonst von mir auch zum Speicherkartenauslesen benutzt. Als ich nicht weiterkam, habe ich test-weise den Stick mal an einen Hub angeschlossen, oh Wunder, auf einmal wurde er erkannt und die Treiber wurden installiert und die Software, welche im Stick-ROM ist, wurde erkannt und installiert.

Falls mir jemand plausibel erklären kann, wieso der Stick am Hub erkannt wurde, aber nicht direkt am PC, wäre ich dankbar. Wobei der Port am PC ja funktioniert, da ich ja USB-Speicher-Sticks und so auslesen kann.

Der Stick benötigt mindestens Windows XP SP 2 oder Mac OS 10.4.9, die Geschwindigkeit ist maximal 3,6 MBit/s

Netzclub Tarifübersicht

Relaunch/Start von Netzclub

Der Netzclub, ein „Programm“ von O2, wo es um die Möglichkeit geht, durch Werbe-SMS kostenfrei zu telefonieren, zu surfen oder beides, ist nach der Testphase an den offiziellen Start gegangen (erster Bericht war hier).

Kurz zum Prinzip Netzclub selber:

Wer sich dort anmelden möchte, hat die Wahl zwischen 3 Paketen, welche er/sie nutzen kann.

Für reine Handysurfer gibt es die Surf-Flatrate, welche bis 200MB Datenvolumen mit UMTS-Geschwindigkeit läuft, wenn die 200 MB erreicht sind, wird auf GPRS gedrosselt.

Für die Telefonierer unter uns gibt es das Paket mit 100 Freiminuten, welche in jedes Netz gelten.

Wer beides möchte, kann einen Kombitarif nehmen mit 30 Minuten und 30 MB Datenvolumen und 30 Frei-SMS.

Alles Tarife gelten für jeweils einen Monat, Bedingung ist, dass man dem Empfang von Werbe-SMS zustimmt, in den AGB ist von maximal einer pro Kalendertag die Rede, wobei man auf ein pro MONAT kostenfrei „reagieren“ muss, indem man eine SMS zurückschreibt, eine Seite, welche in der SMS genannt wird, mit dem Handy ansurft oder wie auch immer, das antworten ist IMMER kostenfrei.

Ich selber bin seit Ende Juli dabei und habe bisher in der Zeit 2 Werbe-SMS erhalten, mehr nicht, liegt sicher daran, dass das ganze in den Startlöchern ist und bisher kaum Werbepartner dabei sind, wird sicher mehr, aber wen stört es schon, auf EINE SMS pro Monat zu reagieren? Mich selber und die meisten meiner Leser sicherlich nicht, wenn man bedenkt, was man dafür bekommt.

Die Beantragung ist komplett kostenfrei, die SIM-Karte kostet nichts, es ist aber auch kein Guthaben drauf, aber wozu braucht man das, wenn man sich die Pakete anschaut?

Netzclub ist von O2, ergo ist da ein bekannter und seriöser Partner dahinter, der ein sehr gutes Netz in Deutschland hat.

Ich selber bin sehr zufrieden und kann Netzclub nur weiter empfehlen. Anbei noch mal eine Tarifübersicht:

Netzclub Tarifübersicht

Netzclub Tarifübersicht

Top